Was hat Zukunft

26/02/2008 - 15:17 von Kuster Peter | Report spam
Nachdem MS uns gesagt hat, dass es VFP nicht mehr gibt und uns ausser .Net
keine Alternative anbietet habe ich, wie eifrige Besucher in diesem Forum
wissen oder von mir gelesen haben, mich umgeschaut und einige Sachen
angesehen und getestet. Irgend einmal letzten Sommer zeigte mir ein Kollege
ein paar Tricks in Delphi und voller Tatendrang habe ich mir ein Buch
gekauft, die kostenlose Turbo Version installiert und mich in das
Lernabenteuer gestürzt. Leider wàhrte meine Freude nicht lange, denn auch in
den Delphi Foren mehrten sich die Gerüchte das Delphi am Ende sei und es gab
sogar einen Author von Delphi Büchern, der mir abgeraten hat, Delphi zu
lernen. Klar gibt es da und dort Hinweise, wie es sie bei Fox auch seit
Jahren gab, von mir jedoch immer ignoriert wurden.

Ja nun, macht nicht viel Spass auf eine Technologie zu wechseln, bei der man
befürchten muss, dass der Stecker auch rausgezogen wird. Da .Net für mich
keine Alternative ist, war ich nahe dran, was anderes zu machen.

In einem dieser trüben Tage kam ein Lichtlein daher. Am 5. Nov. 07 wurde das
neue Lazarus Online gestellt. Man das war wirklich ein Augenschmaus. Dieses
Opensource Tool hat alles was mein Herz begehrt, selbst Sachen wie Reportool,
SQL und DBF Anbindung usw, die bei Delphi separat gekauft werden müssen.
Alles da und eine hilfreiche Gruppe auch.

Irgend einer hat hier einmal geschrieben, dass man schauen müsse, ob es Neue
Bücher über die Sprache gebe, wenn man sicher sein will, dass das Tool lebt.
Für Lazarus erscheinen ab und zu Bücher und das nàchste auf Ende 08
angekündigt.

Lazarus ist nicht nur für Windows, man kann auch für Mac, Linux sowie mind.
20 weitere Plattformen damit entwickeln.

Es gibt im Lazarus Forum sogar einen Woody der sich um die Anbindung von dBF
Dateien mittels TDBF in Lazarus erkundigt hat. Handelt es sich hier um einen
anderen Woody oder um den hier geschàtzten und sehr bekannten Herrn? Leider
blieb meine direkte E-Mail Anfrage unbeantwortet.

Also kurz und bündig, FPC (Der Kompiler von Lazarus) Gibt es seit mind. 15
Jahren und Lazarus elber seit 1999. Es gibt auch eine 64 Bit Version. Auch
wenn sich die Opensource Gemeinde von Lazarus auflöst, so habe ich bereits
eine 64 Bit Version mit der ich arbeiten kann und diese sollte noch für ein
paar Jahre genügen. Und lànger als 10 Jahre sollte man nicht planen, auch bei
.Net nicht.

Also ich bin happy mit Lazarus und ich kann damit alles machen was ich will.
Klar gibt es den einen oder andern Bug, doch als Fox Pro PRogrammierer ist
man kreativ im umschiffen von Hindernissen.

Ja, zum Schluss warum ich nicht auf .Net wechsle: Ganz einfach, die kleinen
Helferlein und schlanken Programme die ich mache, für die ist .Net wie mit
Kanonen auf Spatzen schiessen. Ausserdem, warum soll ich MS vertrauen und die
noch belohnen indem ich denen noch was abkaufe.

Euer
Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen Wondzinski
26/02/2008 - 18:05 | Warnen spam
Hallo Peter,

Handelt es sich hier um einen anderen Woody




Nein; isch bin unschuldig! Isch wars nit...

Und lànger als 10 Jahre sollte man nicht planen




Äh, aber dann kannste doch auch bei FoxPro bleiben...

Aber danke für den Tipp, werds mir mal in einer ruhigen Stunde anschaun.




Jürgen Wondzinski

Microsoft Visual FoxPro Technologieberater
Microsoft Most Valuable Professional seit 1996
"*´¨)
¸.•´¸.•*´¨) ¸.•*¨)
(¸.•´. (¸.•` *
.•`.Visual FoxPro: It's magic !
(¸.•``••*

Ähnliche fragen