Was ist der physikalische Grund für die Evolution?

09/03/2009 - 22:56 von Lothar Wiese | Report spam
Hallo,

nach dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik werden langfristig eher
Strukturen zerstört, als neue gebildet.

In der Physik betrachten wir kleinste Strukturen, welche wir als
Elementarteilchen bezeichnen. Deren Umwandelbarkeit, die Bildung von
großen Ansammlungen und die komplizierte Zusammenlagerung zu noch
größeren Systemen sind meiner Meinung nach auch die Ursache für die
Evolution.

Wie können wir aber den Widerspruch zum zweiten Hauptsatz auflösen? Muss
dieser eine Ergànzung für die Selbstorganisation der Materie erhalten?
Und wie stark sind die Bildungsmechanismen von komplizierten Strukturen
im Vergleich zu deren zufàlliger Zerstörung?

Fragt
Lothar W.
trotz eigener Ideen:
http://struktron.de/HKM.pdf
 

Lesen sie die antworten

#1 Tom Berger
09/03/2009 - 23:43 | Warnen spam
Am Mon, 09 Mar 2009 22:56:53 +0100 schrieb Lothar Wiese:

Wie können wir aber den Widerspruch zum zweiten Hauptsatz auflösen? Muss
dieser eine Ergànzung für die Selbstorganisation der Materie erhalten?



Nein.

Du betrachtest nur einen kleinen Teil des Gesamtsystems, und daraus ziehst
Du falsche Schlüsse. Das Leben auf der Erde und seine Entwicklung im Lauf
der Evolution sind aber auf Energiezufuhr angewiesen, und das zu
betrachtende System muss demnach die Energiequelle mit enthalten. Und
zweifellos nimmt im Gesamtsystem Sonne-Erde die Entropie zu, auch wenn ein
seeeeehr kleiner Teil der in der Sonne freigesetzten Energie dazu verwendet
wird, in einem seeeeehr kleinen Teilbereich namens "Biosphàre" des
Sonne-Erde-Systems eine Entropieabnahme zu bewirken.

ArchTools: Architektur-Werkzeuge für AutoCAD (TM)
ArchDIM - Architekturbemaßung und Höhenkoten
ArchAREA - Flàchenermittlung und Raumbuch nach DIN 277
Info und Demo unter http://www.archtools.de

Ähnliche fragen