Was ist ein Biochip?

28/06/2016 - 10:11 von Stefan Heimers | Report spam
In den 80er Jahren kam mal der "Biochip" als Stichwort auf.

Heute meint man damit ein Halbleiterbauteil, das mit biologischem Material
verbunden wird. Der Chip wird verwendet um biologische Proben zu analysieren
oder um mit einem Organismus zu interagieren (z.B. Protesen steuern)

Aber ich meine mich zu erinnern, dass Anfang der 80er genau das Gegenteil
gemeint war. Also ein biologisch gezüchtetes Gewebe, das elektronische
Funktionen übernehmen soll. Die Idee war wohl, dass man annahm das Gehirn
sei wesentlich leistungsfàhiger als jeder Computer, also wollte man es
nachbauen und als Mikroprozessor verwenden.

Weiss jemand was es damit auf sich hat? Ich habe ja nur Gerüchteweise davon
gehört, war noch zu klein um mich ernsthaft damit zu beschàftigen. Waren das
blosse Ideen, oder gab es konkrete Experimente? Zur gleichen Zeit kamen ja
auch die neuronalen Netze auf, die aber in Halbleitern implementiert waren
und nur die Arbeitsweise des Gehirns nachvollziehen wollten.

Wikipedia behauptet, die Technologie der Biochips sei erst in den 90ern
entstanden. Ich habe aber eine Kassette mit einem Popsong aus dem Jahr 1983,
wo das Stichwort Biochip fàllt, ohne aber konkret auf die Funktion
einzugehen. Das Lied beschàftigt sich eher kritisch mit dem Thema des
Computers, der uns alle überwacht.

Im Internet findet man nur wenig zum Thema, z.B.:

http://www.funkschau.de/telekommuni...0664/?_aid0664&gid993&cpb

Hier das Musikstück (Titel "Silicon"), das ich meinte:
https://www.igroove.ch/de/album/267...ormal.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Edzard Egberts
28/06/2016 - 10:28 | Warnen spam
Stefan Heimers wrote:
In den 80er Jahren kam mal der "Biochip" als Stichwort auf.



*g*, zusammen mit dem Cyberpunk:

https://de.wikipedia.org/wiki/Neuromancer

"Biochips" ist der zweite Roman der Trilogie. Hat die Popkultur
maßgeblich beeinflusst, ist aber von keinerlei technischer Relevanz.
Davon abgesehen unbedingt lesenswert, wenn man SF mag.

Ähnliche fragen