Waschmaschine reparieren

11/10/2007 - 01:46 von Ralf Kusmierz | Report spam
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin,

ich hatte ewig lange eine uralte Waschmaschine (AEG Turna, Toplader
von 1964) in Benutzung, bis mir dann ein "richtiger" Waschvollautomat
über den Weg gelaufen ist. Das alte Schàtzchen hatte ich dann erst
einmal im Keller vergraben, bis ich es vor knapp einem Jahr wieder
ausgebuddelt und einer mittellosen Frau geschenkt hatte (bei der
Gelegenheit fand sich im Flottenbehàlter eine alte Socke wieder an -
das Gegenstück hatte ich auch noch ;-) ).

Die rief mich nun an und erklàrte, die Maschine hàtte "gebrannt"
("Flammen" an der Unterseite) und dabei die Sicherung geschossen.
Naja, bei dem Alter - weg mit dem Schrott, habe ich ihr gesagt. Heute
abend habe ich mal aus nostalgischen Gründen das "Schàtzchen"
besichtigt (auch von unten, aber ohne Tests oder Messungen) - weit und
breit keine Brandspuren zu entdecken. Hm ...

Also, ich tippe auf die Motorkohlen - die "Flammen" sollten dann
eigentlich Funken gewesen sein (obwohl: normalerweise sollten "platte"
Kohlen einfach kommentarlos den Strom unterbrechen, sonst nichts ...
???).

Frage für mich jetzt: wie vorgehen?

A) Vergiß den Schrott, Zeitverschwendung
B) Probier's doch mal, Kohlen sind nicht teuer ...

Aber wie vorgehen? Ganz primitiv könnte man natürlich einfach mal alle
zugànglichen Leitungen auf Durchgang und Isolation prüfen, vielleicht
ist einfach irgendwo eine Klemme ab oder sowas. Da, wo es angeblich
"gebrannt" hat, gibt es auch nur die Laugenpumpe und den
Antriebsmotor, also vielleicht einfach mal "auf Verdacht" den Motor
rausprockeln, nachsehen, ob der überhaupt Kohlen hat, und wie die
aussehen.

Und dann wieder zusammenfummeln und einfach mal ausprobieren -
knallt's wieder, dann war's das, wenn nicht: fein!

Äh, ja - Kommentare, Meinungen?


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Der Glückliche
11/10/2007 - 13:38 | Warnen spam
Guck mal hier: http://www.waschmaschinendoktor.de/
Das notwendige Know-How zur Reperatur kann man sich hier leicht aneignen...
Incl. Fehlersuchtabellen, Bilder und "Geràusch-Muster".

Ralf Kusmierz wrote:

Also, ich tippe auf die Motorkohlen - die "Flammen" sollten dann
eigentlich Funken gewesen sein (obwohl: normalerweise sollten "platte"
Kohlen einfach kommentarlos den Strom unterbrechen, sonst nichts ...
???).



Hoffentlich sind die Kommutator Lamellen noch halbwechs in Ordnung.
Dann kann man für ca. 10..20Eur die Motorkohlen wechseln.

Frage für mich jetzt: wie vorgehen?

A) Vergiß den Schrott, Zeitverschwendung
B) Probier's doch mal, Kohlen sind nicht teuer ...


B) und mal die Stellen ansehen wo die Kohlen drauf reiben, ob es schlimm
aussieht. Eine leichte Rille ist nicht so schlimm.

Aber wie vorgehen? Ganz primitiv könnte man natürlich einfach mal alle
zugànglichen Leitungen auf Durchgang und Isolation prüfen, vielleicht
ist einfach irgendwo eine Klemme ab oder sowas. Da, wo es angeblich
"gebrannt" hat, gibt es auch nur die Laugenpumpe und den
Antriebsmotor, also vielleicht einfach mal "auf Verdacht" den Motor
rausprockeln, nachsehen, ob der überhaupt Kohlen hat, und wie die
aussehen.



Siehe Link oben dort wird vieles mit Fotos beschrieben.
Bei etwas handwerklicher Begabung fàllt das nicht schwer...

Schön dass es noch Leute gibt, die der Wegwerf-Gesellschaft entgegenwirken
wollen und dabei noch anderen helfen! :-)

Viel Erfolg

Ähnliche fragen