wasser im all

29/03/2010 - 15:16 von Stefan | Report spam
Hallo,

bin ein eifriger Leser von dsp, aber kein Physiker, darum bitte ich im
Voraus für sàmtliche "unqualifizierte" Begriffe um Entschuldigung.

In einer Diskussionsrunde kam neulich das Thema auf, was passiert, wenn
man "einen Eimer Wasser" im Weltraum "auskippt". Konkret ging es wohl
darum, was mit einer Kugel Wasser (Volumen 1 Liter) im Weltraum passieren
würde.

Leider haben wir vergessen, die Temperatur des Wassers dabei festzulegen,
aber da alle von "Wasser" gesprochen haben und ich von "normalen, alltags-
bezogenen Personen" ausgehe, würde ich als Wasser-Temperatur mal sowas
zwischen 15 und 18 Grad annehmen...

Was passiert denn nun mit einer solchen "Wasser-Kugel"?

Fliegt sie sofort wegen ihrer eigenen "hohen" Temperatur und des geringen
"Umgebungs-Druckes" auseinander? Wenn ja - wie wàre das Temperatur-
verhalten des entstehenden Gases?

Andererseits könnte ich mir auch vorstellen, dass die "Wasser-Kugel"
aufgrund der geringen Umgebungstemperatur (angenommen: Hintergrund-
strahlung 3K) einfach "abkühlt", zu Eis erstarrt und letztendlich als
Eisklumpen ihr Dasein fristet... (Kometen tun das ja wohl auch, also wàre
das für mich naiv zumindest vorstellbar).

Irgendwelche Kommentare?

Danke und Gruß!
-stefan-
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
29/03/2010 - 15:25 | Warnen spam
Stefan schrieb:
Hallo,

bin ein eifriger Leser von dsp, aber kein Physiker, darum bitte ich im
Voraus für sàmtliche "unqualifizierte" Begriffe um Entschuldigung.

In einer Diskussionsrunde kam neulich das Thema auf, was passiert, wenn
man "einen Eimer Wasser" im Weltraum "auskippt". Konkret ging es wohl
darum, was mit einer Kugel Wasser (Volumen 1 Liter) im Weltraum passieren
würde.

Leider haben wir vergessen, die Temperatur des Wassers dabei festzulegen,
aber da alle von "Wasser" gesprochen haben und ich von "normalen, alltags-
bezogenen Personen" ausgehe, würde ich als Wasser-Temperatur mal sowas
zwischen 15 und 18 Grad annehmen...

Was passiert denn nun mit einer solchen "Wasser-Kugel"?

Fliegt sie sofort wegen ihrer eigenen "hohen" Temperatur und des geringen
"Umgebungs-Druckes" auseinander? Wenn ja - wie wàre das Temperatur-
verhalten des entstehenden Gases?

Andererseits könnte ich mir auch vorstellen, dass die "Wasser-Kugel"
aufgrund der geringen Umgebungstemperatur (angenommen: Hintergrund-
strahlung 3K) einfach "abkühlt", zu Eis erstarrt und letztendlich als
Eisklumpen ihr Dasein fristet... (Kometen tun das ja wohl auch, also wàre
das für mich naiv zumindest vorstellbar).



Bei Druck 0 kocht sie, bis sie gefriert. Dann verdampft sie im
Sublimationsmodus, bis die Temperatur so gering ist, dass sie die
Sublimationswàrme aus irgendeiner àußeren Quelle im Gleichgewicht
aufbringen kann.

Das sind im extremsten Fall im absoluten Nichts die 2.7 K Temperatur der
Hintergrundstrahlung. Allerdings geht da das Verdampfen àhnlich langsam
wie bei Stahl bei Zimmertemperatur. Das Verhàltnis der
Wahrscheinlichkeitsfaktoren für die Ablösung eines gebundenen Teilchens
mit Bindungsenergie DeltaE exp(-DeltaE/kT) für T=3 und T00 ist
ziemlich groß.


Roland Franzius

Ähnliche fragen