Wayfinder Navigator 8

15/10/2008 - 12:18 von Heiko Warnken | Report spam
Wayfinder Navigator 8

Anschaffung
Der Wayfinder Navigator ist zzt. nur beim Hersteller/Entwickler
(www.wayfinder.com) der Software direkt zu beziehen. Leider

können dort Kunden ohne Kreditkarte keine der verschiedenen Versionen
und Zusatzprogramme kaufen. Ein Erwerb der Software ist

nur möglich mit
1. Visa Card
2. Master Card
3. American Express

Eine Anfrage meinerseits zum Bezug der Software über Vorkasse oder
PayPal wird bis auf Weiteres seitens Wayfinder nicht

angeboten.

Da ich nicht im Besitz einer der o. g. Kreditkarten bin, blieb mir nur
der Weg, die Software über einen Freund mit

Kreditkarte zu beziehen. Eine andere Möglichkeit ist der Erwerb über z.
B. e-Bay.

Kosten
Das Programm kostet ab 49,95 € ohne GPS Empfànger bzw. 99,95 € incl.
einem GPS Empfànger mit SIRF-3 Chipsatz. In dieser

kostengünstigen Version ist eine Routenplanung innerhalb Deutschland,
Österreich und Schweiz möglich. Wer in andere Lànder

reisen möchte, ist auf die für ca. 100 € erhàltliche Europa-Lizenz
angewiesen. In dieser Lizenz sind folgende Lànder

vorhanden:
Albanien
Andorra
Belarus
Belgien
Bosnien und Herzigowina
Bulgarien
Dànemark
Deutschland
Die Türkei
Estland
Fàrör Inseln
Finnland
Frankreich
Griechenland
Grönland
Großbritannien
Irland
Island
Italien
Kroatien
Lettland
Lichtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Macedonien
Moldavien
Monaco
Niederlande
Norwegen
Österreich
Poolen
Portugal
Rumànien
Russland
Schweden
Schweiz
Serbien und Montenegro
Slovenien
Spanien
Tschechien
Ukraine
Ungarn
Zypern

Weiterhin sind Lizenzen für 12 oder 36 Monate erhàltlich, jeweils mit
oder ohne GPS Empfànger.

Voraussetzungen
Um den Wayfinder Navigator 8 nutzen zu können, benötigen Sie ein Handy
mit Symbian S60 Betriebssystem, wie es in alle neueren

Nokia-Handies zu finden sein dürfte. Ich selbst nutze ein Nokia E90 mit
Symbian S60 3rd Betriebssystem.
Allerdings làuft die Software auch auf einem Nokia 6110Navigator, N95
oder einem 6210Navigator.
Eine etwas àltere Version (die Version 6) ist auch auf S80 Handies wie
z. B. dem Nokia 9300 und 9500 lauffàhig, wird aber

anscheinend nicht weiterentwickelt.

Der integrierte GPS Empfànger des Nokia E90 wird voll unterstützt, so
dass kein externer GPS Empfànger über Bluetooth mit dem

Handy gekoppelt werden muss. Handies ohne integriertem GPS benötigen
einen externen GPS Empfànger.

Installation
Nachdem die Software erworben oder von der Wayfinder Homepage
heruntergeladen wurde, kann es auf dem Handy installiert

werden. Sie benötigen die zum Handy mitgelieferte PC SUITE sowie das
ebenfalls mitgelieferte USB-Kabel. Installieren Sie ggf.

die PC-SUITE auf Ihrem Windows Rechner und schließen das Handy mit dem
USB-Kabel an ihrem Rechner an.
Nun können Sie die Installationsdatei auf das Handy übertragen. Die
Installation erfolgt danach ausschließlich auf dem Handy

und ist nach ca. 5 Minuten beendet.

Erste Schritte
Im Nokia E90 ist der Wayfinder Navigator nun im Menüpunkt
"Installationen" zu finden. Öffnen Sie dieses Menü und wàhlen dort

das Programm WFNavigator aus.
Kurze Zeit spàter werden Sie gebeten, die Hinweise zur GPRS- und
Internetkommunikation zu bestàtigen. Danach geben Sie den

mitgelieferten Registrierungscode sowie Ihre Handynummer ein. Nun kann
die Navigation beginnen. Nachfolgend möchte ich keine

Bedienungsanleitung für den Wayfinder Navigator geben, sondern einen
hoffentlich objektiven Testbericht.

Was wurde von mir getestet?
Ich habe bei meinem Test besonderes Augenmerk auf nachstehende Punkte
gelegt:

1. Zugànglichkeit mit einem Bildschirmvorleseprogramm (hier Talks 3.6)
2. Bequemlichkeit bei der Routenplanung
3. Routenberechnung
4. Kartenaktualitàt
5. Energieverbrauch
6. Kosten

Zugànglichkeit mit einem Bildschirmvorleseprogramm (hier Talks 3.6)
Ein blinder oder stark sehbehinderter Anwender kann die Software mit
Hilfe von Talks ganz gut nutzen. Die Auswahl der

einzelnen Menüpunkte, die Eingabe der Start- und Zielorte sowie die
verschiedenen Ansichten sind mit Talks und Zooms zu

erfassen und deren Inhalte können vom Vorleseprogramm vorgelesen werden.
Der blinde Anwender erhàlt alle wichtigen Daten, die

er für seine Route benötigt.
Nachdem das Verkehrsmittel von PKW auf Fußgànger umgestellt wurde, das
Ziel eingegeben wurde und die Route berechnet wurde,

erhàlt der Anwender klare und unmißverstàndliche Anweisungen zur Route.

Zum Thema "unmißverstàndlich":
Ein Navigationssystem ist nicht der Gott im Auto und kann durchaus auch
mal falsch liegen oder seine Anweisungen etwas zu

früh ansagen. Versteht ein Autofahrer oder Fußgànger diese Anweisungen
als Gesetz, so können schnell Unfàlle oder andere

Dinge passieren. Wenn es z. B. heißt: "In 200 Meter links halten", so
bedeutet dies keinesfalls, dass man in 200 Meter links

anhalten soll, sondern, dass man sich in 200 Meter auf die linke
Fahrspur begeben soll, um nicht falsch abzubiegen. Ebenso

kann es passieren, dass sie sich gerade mitten auf einer Brücke befinden
und das System mitteilt: "Hier rechts abbiegen".

Bitte denken Sie über eine solche Anweisung mitten auf einer Brücke
zweimal nach, bevor Sie ihrem Fahrzeug eine unfreiwillige

Unterboden- und Innenraumwàsche gönnen.

Bequemlichkeit bei der Routenplanung
Mit ganz wenigen Ausnahmen ist der Navigator mit einer einzigen Taste,
der Joystick- bzw. Navigationstaste des E90 zu

bedienen. Für die Eingabe der Zieladresse, des Ortes sowie des Landes
ist die im E90 eingebaute QWERTZ-Tastatur sehr gut

geeignet. Die Eingabe der notwendigen Angaben ist schnell erledigt.
Schreibfaule Anwender haben die Möglichkeit, Teile eines

Straßennamens einzugeben. Statt z. B. "Albrecht-Dürer-Straße" reicht
eine Angabe von z. B. "Albrecht", "Albrecht-Dürer" oder

"Dürer". Sie erhalten eine Liste aller Straßennamen und Plàtze, in denen
der angegebene Suchbegriff auftaucht. In unserem

Fall also z. B.
Albrecht-Dürer-Straße
Albrecht-Dürer-Ring
Albrecht-Dürer-Platz
Albrecht Apotheke
Albrecht Dürer Restaurant
Albrecht Dürer Museum
usw.

Sofern sich diese Ergebnisse in Kategorien aufteilen lassen, erhalten
Sie eine Vorauswahl in Form von:
1 Ort(e)
4 Adressen
2 WEB-Cities

Letztere geben die Möglichkeit, die entsprechende Webseite im Browser zu
öffnen sowie von dort aus die Routenberechnung zu

starten.

Sobald die Routenberechnung gestartet wurde, wird eine Verbindung zum
Wayfinder-Server aufgebaut und die dort berechneten

Routendaten abgerufen. Die vollstàndige Berechnung der Route dauert
zwischen 10 Sekunden und 1 Minute, je nachdem, wie

umfangreich und komplex die Route ist.



Routenberechnung
Nachdem Start bzw. Ziel eindeutig bestimmt sind, baut die Software eine
Verbindung zum Server über GPRS auf. Die angeforderte

Route wird auf dem Wayfinder-Server berechnet und danach zum Handy
zurückgeschickt. Sobald die Route vollstàndig gesendet

wurde, wird dies durch einen doppelten Piepton quittiert und die
Routenführung beginnt.
Wird die geplante Route verlassen, wird dies angesagt und in ca. 20
Sekunden eine neue Route berechnet. Leider dauert es

manchmal mehrere 100 Meter, bis die Software erkannt hat, dass die Route
verlassen wurde. Hier wàre eine erheblich schnellere

Erkennung wünschenswert. Die neue Route ist dennoch schnell berechnet,
wobei die neue Route in der Regel zum letzten Punkt

(an dem die Route verlassen wurde) zurückführt. Hieraus können sich
nicht unerhebliche Streckenverlàngerungen ergeben. Auch

hier wàre eine sinnvollere Routenneuberechnung manchmal wünschenswert.

Solange die geplante Route jedoch nicht verlassen wird, führt der
Wayfinder Navigator 8 zielstrebig zum Ziel.

Kartenaktualitàt
Wayfinder gibt an, stàndig aktuelles Kartenmaterial zur Verfügung zu
stellen. Dies stimmt nur im gewissen Rahmen. Die Karten

stammen von TeleAtlas und werden von Wayfinder zur Verfügung gestellt.
Die Aktualisierung der Karten kann nur in soweit

gewàhrleistet sein, dass TeleAtlas seine aktuellen Karten zur Verfügung
stellt. Weiterhin können die Karten wohl kaum auf den

aktuellsten STand sein, denn das würde bedeuten, dass tàglich neue
Karten vorhanden wàren. Nach einem ausgiebigen Test habe

ich festgestellt, dass das Kartenmaterial zwischen 3 und 12 Monate alt
ist. Dies hàngt hauptsàchlich davon ab, ob man sich

auf dem Lande oder in einer Stadt befindet. Karten einer Stadt sind in
der Regel etwas aktueller als Karten von làndlichen

Gegenden.
Ich habe die Kartenaktualitàt nicht im europàischen Ausland testen
können, da ich wàhrend der Testzeit von ca. 6 Wochen keine

Gelegenheit hatte, ins Ausland zu fahren.

Zum Schluss kann ich zur Kartenaktualitàt nur sagen, dass die Karten so
aktuell wie möglich sind. Sie sind nicht zu alt, aber

auch nicht ganz neu.

Energieverbrauch
Das Nokia E90 hat eine Stand-By-Zeit von ca. 14 Stunden und eine
Gespràchszeit von knapp 5 Stunden.
Die Gespràchszeit von 4,5 Stunden konnte ich bisland auf Grund
getàtigter Telefonate nachvollziehen. Doch interessant war für

mich, wie hoch der Energieverbrauch ist, wenn die Navigationssoftware
làuft. So fuhr ich mit einem Freund eine Strecke von

ca. 4 Stunden Dauer. Zu Beginn der Fahrt wurde der Akku vollstàndig
geladen. Nach der 4-Stündigen Reise war der Akku noch auf

1 Balken Füllstatus. Hieraus kann ich in der Theorie entnehmen, dass
eine maximale Laufzeit von 5 Stunden durchaus gegeben

ist. Dies ergab auch die Rückfahrt von ebenfalls 4 Stunden. Bereits eine
halbe Stunde nach Fahrtantritt musste der Akku ans

Autoladekabel angeschlossen werden und verblieb wàhrend der restlichen
Rückreise am Kabel. Hieraus ergab sich eine

Gesamtlaufzeit des Akkus von ca. 4,5 Stunden mit Nutzung des eingebauten
GPS-Empfàngers. Die Nutzung eines externen

GPS-Empfàngers verlàngert die Akkulaufzeit um ca. 30 Minuten.

Kosten
Die Software ist ab 49,95 € auf http://wayfinder.com im Onlineshop
erhàltlich. Möchte man aber weitere Funktionalitàten wie

z. B. Radarwarnungen usw. so ist für jedes weitere Modul nochmals ca. 40
€ fàllig.
Da die Routenplanung auf dem Wayfinder-Server erfolgt und nicht im
Handy, sind für eine Routenberechnung ebenfalls

Providerabhàngige Kosten für GPRS fàllig. Wie hoch diese Kosten sind,
hàngt vom jeweiligen Provider ab. Für Anwender, die

viel Navigation benötigen empfielt sich auf jeden Fall eine GPRS-Flatrate.

F A Z I T
Der Wayfinder stellt für mich eine kostengünstige Alternative zu
Stand-Alone-Systemen dar.
Weiterhin ist ein Mitführen weiterer Geràte, außer dem Mobiltelefon,
nicht mehr notwendig, was u. U. viel Platz in der Tasche

spart.

Ein Wehrmutstropfen:
Wer den Wayfinder auf einem Nokia 9500 oder 9300 nutzen möchte, ist auf
die Version 6 des Wayfinder angewiesen, da dies die

für Symbian S80 Handies aktuelle Version ist. Da die S60-Version zur
Zeit bei 8.0 liegt, ist davon auszugehen, dass die

S80-Version nicht mehr weiterentwickelt wird. Dennoch hat der Anwender
auch mit der S80-Version Zugriff auf die aktuellen

Karten.

Wayfinder Access:
Für schwachsichtige Anwender stellt der Navigator eine sehr gute
Alternative zum Wayfinder Access für 399 € dar, da er hier

alle notwendigen Informationen erhàlt.
Für den blinden Anwender ist der Wayfinder Access eine verbesserte
Version des Navigators. Der Wayfinder Access stellt dem

blinden (und sehendem) Anwender wichtige und nützliche Informationen zur
nàheren Umgebung zur Verfügung, die sehr nützlich

bei der Orientierung sein können. Da ich den Wayfinder Access recht
teuer finde, habe ich ihn hier auch nicht getestet,

sondern versucht, mit dem Navigator auszukommen.

Nàchste Blindenführung im Fort Hahneberg am 26.10.08 um 14 Uhr
Infos: http://fort-hahneberg.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Werner
15/10/2008 - 21:24 | Warnen spam
"Heiko Warnken" schrieb im Newsbeitrag
news:48f5c353$0$17121$

Der Wayfinder Navigator ist zzt. nur beim Hersteller/Entwickler
(www.wayfinder.com) der Software direkt zu beziehen. Leider
können dort Kunden ohne Kreditkarte keine der verschiedenen Versionen und
Zusatzprogramme kaufen. Ein Erwerb der Software ist



Warum zahlt noch jemand für ein Navi? Nav4All und Ö-Navi kosten doch nix...

Frank Werner
http://www.youtube.com/watch?v=YevYBsShxNs

Ähnliche fragen