[Website] 09.08.2014: Debian, die FSF und h-node

10/09/2014 - 21:10 von Pfannenstein Erik | Report spam
boundary="Boundary-01=_bBKEU+g6WF2LhBt"



Hallo zusammen,

Debian hat sich mit der FSF zusammengetan, um die h-node-Datenbank auszubauen und
das groàŸ angekà¼ndigt. Und ich hab die Nachricht wieder ins Deutsche à¼bersetzt.

Wie immer bitte ich um eure Verbesserungsvorschlà¤ge, vor allem, was die àœberschrift
angeht, denn die ist ja verdammt sperrig dieses Mal.

Danke schon mal!

GrueàŸe
Erik
Ich bin keine Signatur, ich putz' hier nur.

name="20140908.Debian_FSF und die h-node-Datenbank.po.wml"
filename="20140908.Debian_FSF und die h-node-Datenbank.po.wml"

<define-tag pagetitle>FSF and Debian join forces to help free software users find the hardware they need</define-tag>
<define-tag pagetitle>FSF und Debian bà¼ndeln ihre Krà¤fte, um Benutzern von Freier Software bei der Hardwareauswahl zu helfen</define-tag>
<define-tag release_date>2014-09-08</define-tag>
#use wml::debian::news
# $Id: 20110113.wml,v 1.3 2011-03-15 20:04:03 ignatz-guest Exp $
#use wml::debian::translation-check translation="1.4"
# Translator: Erik Pfannenstein <DebianIgnatz@gmx.de>, 2014-09-10

<p>The Free Software Foundation (FSF) and the Debian project today announced
cooperation to expand and enhance <a href="http://h-node.org">h-node</a>, a
database to help users learn and share information about computers that work
with free software operating systems.</p>

<p>
Die Free Software Foundation (FSF) und das Debian-Projekt gaben heute bekannt,
dass eine Kooperation gestartet wird, welche zum Ziel hat,
<a href="http://h-node.org">h-node</a> auszubauen. H-node ist eine Datenbank,
welche Informationen zu Computersystemen, die Freie Software unterstà¼tzen,
enthà¤lt und von der Gemeinschaft gepflegt wird.
</p>


<p>While other databases list hardware that is technically compatible with
GNU/Linux, h-node lists hardware as compatible only if it does not require any
proprietary software or firmware. Information about hardware that flunks this
test is also included, so users know what to avoid. The database lists
individual components, like wifi and video cards, as well as complete notebook
systems.</p>

<p>
Im Gegensatz zu anderen Datenbanken, die sich auf die technische Kompatiblità¤t
beschrà¤nken, listet h-node Gerà¤te nur als kompatibel, wenn sie zum Betrieb
keinerlei unfreien Treiber oder Firmware benötigen. AuàŸerdem enthà¤lt sie
Hardware, die diesen Test nicht bestanden hat, sodass man ihr aus dem Weg gehen
kann. Zur Datenbank gehören sowohl Einzelkomponenten wie WLAN- und
Grafikadapter als auch komplette Notebooksysteme.
</p>


<p>The compatibility information comes from users testing hardware on systems
running only free software. Previously, h-node site guidelines required they be
running one of the FSF's <a href="http://www.gnu.org/distros/free-dis...t;endorsed distributions</a>.
While the FSF does not include Debian on this list because the Debian project
provides a repository of nonfree software, the FSF does acknowledge that
Debian's main repository, which by default is the only place packages come
from, is completely free.</p>

<p>
Die Kompatibilità¤tsinformationen stammen hierbei von Benutzern, auf deren
Systeme ausschlieàŸlich freie Software là¤uft. Frà¼her erforderten die
h-node-Richtlinien die Verwendung einer der
<a href="http://www.gnu.org/distros/free-dis...ot;>von der FSF gebilligten Distributionen,</a>
zu der Debian wegen seiner Non-free-Paketquelle bisher nicht gehörte. Die FSF
bestà¤tigt aber, dass Debians Haupt-Paketdepot, das in der Voreinstellung
als einzige Paketquelle dient, vollstà¤ndig frei ist.
</p>


<p>"Unlike other common GNU/Linux distributions, installing official Debian by
default means installing only free software. As long as Debian users do not add
additional package repositories, their systems are a reliable source of fully
free compatibility information. We're looking forward to working with Debian to
help free software users get the hardware they need, and encourage the
companies who provide it," said FSF's executive director John Sullivan.</p>

<p>
»Im Gegensatz zu anderen gà¤ngigen GNU/Linux-Distributionen bedeutet eine
Debian-Installation, nur freie Software zu installieren. Solange
Debian-Benutzer keine weiteren Paketquellen eintragen, ist ihr System eine
zuverlà¤ssige Quelle fà¼r Kompatiblità¤tsinformationen wie die, die man auf h-node
findet. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Debian, die Benutzern freier
Software dabei hilft, die richtige Hardware zu finden und Firmen dazu
bewegt, solche Hardware anzubieten«, sagte der Executive Director der FSF, John
Sullivan.
</p>



<p>"By collaborating with h-node, Debian for the first time has the opportunity
to join efforts with other free software communities on the assembly of a
database of hardware that doesn't require anything outside the Debian main
archive to work properly," said Lucas Nussbaum, Debian Project Leader. "Debian
is confident that the fruits of this collaboration will result in the largest,
curated database of Debian-compatible hardware, and invites all Debian
community members to contribute hardware compatibility information to
h-node."</p>

<p>
»Die Kollaboration mit h-node eröffnet fà¼r Debian eine Möglichkeit, zusammen
mit anderen Freie-Software-Gemeinschaften, eine Datenbank mit Hardware zu
schaffen, fà¼r deren reibungslosen Betrieb es nichts braucht auàŸer dem, was man
im Debian-Hauptdepot findet«, erklà¤rte Lucas Nussbaum, der Debian-Projektleiter.
»Debian ist à¼berzeugt davon, dass diese Zusammenarbeit zur gröàŸten
gepflegten Datenbank von Debian-kompatibler Hardware fà¼hrt und là¤dt alle
Mitglieder der Debian-Gemeinschaft ein, h-node mit Kompatibilità¤tsinformationen
zu versorgen.«
</p>


<p>H-node was started by Antonio Gallo, who continues to be the project's lead
developer. The FSF now provides infrastructure and support. The software
powering the site is also distributed as free software under version 3 of the
GNU General Public License.</p>

<p>
H-Node wurde von Antonio Gallo gegrà¼ndet. Gallo ist auch weiterhin der
Chefentwickler, die FSF steuert Infrastruktur und Unterstà¼tzung bei. Die
Software, die hinter dieser Seite steht, ist ebenfalls freie Software und steht
unter der GNU General Public License v3.
</p>


<p>Users can contribute either by running one of the FSF's endorsed
distributions, or Debian with only packages from the default main archive
installed. Developers and translators can contribute by working on the site's
code. Information for getting involved is at <a
href="http://h-node.org/help/page/en/Help">http://h-node.org/help/page/en/Help</a>.</p>

<p>
Benutzer können zu der Datenbank beitragen, indem sie eines der von der FSF
gebilligten Distributionen ausfà¼hren oder wahlweise auch Debian mit nur den
Paketen vom vorgegebenen Hauptarchiv. Entwickler und àœbersetzer können am
Code der Seite mithelfen. Genauere Informationen dazu finden sich unter
<a href="http://h-node.org/help/page/de/Help">http://h-node.org/help/page/de/Help</a>.
<p>


<h2>About Debian</h2>
<p>The Debian Project was founded in 1993 by Ian Murdock to be a truly
free community project. Since then the project has grown to be one of
the largest and most influential free software projects. Thousands of
volunteers from all over the world work together to create and maintain
Debian software. Available in 70 languages, and supporting a huge range
of computer types, Debian calls itself the "universal operating system".</p>

<h2>àœber Debian</h2>

<p>Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies
Gemeinschaftsprojekt gegrà¼ndet. Seitdem ist das Projekt zu einem der gröàŸten
und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von
Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen
und zu betreuen. Verfà¼gbar in à¼ber 70 Sprachen und eine groàŸe Bandbreite an
Rechnertypen unterstà¼tzend bezeichnet sich Debian als das <q>universelle
Betriebssystem</q>.</p>


<p>More information about the Free Software Foundation can be found at <a href="http://www.fsf.org/about/">the FSF website</a>.</p>

<p>
Informationen zur Free Software Foundation finden sich auf der
<a href="http://www.fsf.org/about/">the FSF website</a>.
</p>





To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
Archive: https://lists.debian.org/2014091021...bianignatz@gmx.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Wansing
12/09/2014 - 21:50 | Warnen spam
Hi,

Pfannenstein Erik wrote:
<p>While other databases list hardware that is technically compatible with
GNU/Linux, h-node lists hardware as compatible only if it does not require any
proprietary software or firmware. Information about hardware that flunks this
test is also included, so users know what to avoid. The database lists
individual components, like wifi and video cards, as well as complete notebook
systems.</p>

<p>
Im Gegensatz zu anderen Datenbanken, die sich auf die technische Kompatiblitàt
beschrànken, listet h-node Geràte nur als kompatibel, wenn sie zum Betrieb
keinerlei unfreien Treiber oder Firmware benötigen. Außerdem enthàlt sie



keinerlei unfreie Treiber

Hardware, die diesen Test nicht bestanden hat, sodass man ihr aus dem Weg gehen
kann. Zur Datenbank gehören sowohl Einzelkomponenten wie WLAN- und
Grafikadapter als auch komplette Notebooksysteme.



Notebook-Systeme (?)

</p>


<p>The compatibility information comes from users testing hardware on systems
running only free software. Previously, h-node site guidelines required they be
running one of the FSF's <a href="http://www.gnu.org/distros/free-dis...t;endorsed distributions</a>.
While the FSF does not include Debian on this list because the Debian project
provides a repository of nonfree software, the FSF does acknowledge that
Debian's main repository, which by default is the only place packages come
from, is completely free.</p>

<p>
Die Kompatibilitàtsinformationen stammen hierbei von Benutzern, auf deren
Systeme ausschließlich freie Software làuft. Früher erforderten die



auf deren Systemen

h-node-Richtlinien die Verwendung einer der
<a href="http://www.gnu.org/distros/free-dis...ot;>von der FSF gebilligten Distributionen,</a>
zu der Debian wegen seiner Non-free-Paketquelle bisher nicht gehörte. Die FSF
bestàtigt aber, dass Debians Haupt-Paketdepot, das in der Voreinstellung
als einzige Paketquelle dient, vollstàndig frei ist.




<p>"By collaborating with h-node, Debian for the first time has the opportunity
to join efforts with other free software communities on the assembly of a
database of hardware that doesn't require anything outside the Debian main
archive to work properly," said Lucas Nussbaum, Debian Project Leader. "Debian
is confident that the fruits of this collaboration will result in the largest,
curated database of Debian-compatible hardware, and invites all Debian
community members to contribute hardware compatibility information to
h-node."</p>

<p>
»Die Kollaboration mit h-node eröffnet für Debian eine Möglichkeit, zusammen



Kollaboration -> Zusammenarbeit (?)

mit anderen Freie-Software-Gemeinschaften, eine Datenbank mit Hardware zu



kein Komma vor "eine Datenbank"

schaffen, für deren reibungslosen Betrieb es nichts braucht außer dem, was man
im Debian-Hauptdepot findet«, erklàrte Lucas Nussbaum, der Debian-Projektleiter.
»Debian ist überzeugt davon, dass diese Zusammenarbeit zur größten
gepflegten Datenbank von Debian-kompatibler Hardware führt und làdt alle
Mitglieder der Debian-Gemeinschaft ein, h-node mit Kompatibilitàtsinformationen
zu versorgen.«
</p>



<p>Users can contribute either by running one of the FSF's endorsed
distributions, or Debian with only packages from the default main archive
installed. Developers and translators can contribute by working on the site's
code. Information for getting involved is at <a
href="http://h-node.org/help/page/en/Help">http://h-node.org/help/page/en/Help</a>.</p>

<p>
Benutzer können zu der Datenbank beitragen, indem sie eines der von der FSF



indem sie eine der von der

gebilligten Distributionen ausführen oder wahlweise auch Debian mit nur den
Paketen vom vorgegebenen Hauptarchiv. Entwickler und Übersetzer können am



oder wahlweise auch ein Debian-System, bei dem lediglich die Pakete aus dem
standardmàßigen main-Archiv installiert sind.

Code der Seite mithelfen. Genauere Informationen dazu finden sich unter
<a href="http://h-node.org/help/page/de/Help">http://h-node.org/help/page/de/Help</a>.
<p>





<p>More information about the Free Software Foundation can be found at <a href="http://www.fsf.org/about/">the FSF website</a>.</p>

<p>
Informationen zur Free Software Foundation finden sich auf der
<a href="http://www.fsf.org/about/">the FSF website</a>.



finden sich auf der FSF-Website



Gruß
Holger


==Created with Sylpheed 3.2.0 under the new
D E B I A N L I N U X 7 . 0 W H E E Z Y !

Registered Linux User #311290 - https://linuxcounter.net/
==

To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen