Forums Neueste Beiträge
 

[Website] News vom 12.05.

13/05/2011 - 21:50 von Pfannenstein Erik | Report spam

Hallo zusammen,

es gibt mal wieder eine Nachricht und mal wieder wàre es toll, wenn sich
jemand findet, der Lust und Zeit hat, sich mit kritischem Blick die Übersetzung
anzuschauen.

Danke!

Schönes Wochenende,
Erik

name="20110512.po.wml"
filename="20110512.po.wml"

<define-tag pagetitle>DNS security extensions now available for Debian's zone entries</define-tag>
DNS-Sicherheitserweiterungen nun fà¼r Debians Zoneneintrà¤ge verfà¼gbar

<define-tag release_date>2011-05-12</define-tag>
#use wml::debian::news

# $Id: 20110113.wml,v 1.3 2011-03-15 20:04:03 ignatz-guest Exp $
#use wml::debian::translation-check translation="1.4"
# Translator: Erik Pfannenstein <DebianIgnatz@gmx.de>, 2011-05-13

# Status: sent
# $Id: 20110512.wml,v 1.4 2011-05-12 21:45:01 taffit-guest Exp $
# $Rev: -1 $


<p>The Debian Project is pleased to announce that its domains
debian.org and debian.net are now secured by the DNS Security
Extensions (DNSSEC). The corresponding DNS records have recently been added
in the .net and .org zones.</p>

<p>Das Debian-Projekt freut sich, mitteilen zu dà¼rfen, dass seine Domains
debian.org und debian.net nun von den DNS Security Extensions (DNSSEC)
abgesichert werden. Die entsprechenden DNS-Eintrà¤ge sind vor Kurzem in die
.net- und .org-Zonen eingegangen.</p>

<p>
<q>This enables users with security aware DNS resolvers to securely
retrieve information from the domain name system such as IP addresses,
or for those who have shell accounts on debian.org machines, SSH host key
fingerprints. Any tampering with DNS replies would be detected by a user's
resolver,</q> says Peter Palfrader, member of Debian's System Administrator
Team. <q>DNSSEC is an important step in securing the Internet's name
resolution infrastructure.</q>
</p>

<p><q>Das ermöglicht Nutzern, deren DNS-Auflöser einen Fokus auf Sicherheit hat,
auf sichere Weise Domain-Name-Service-Informationen wie IP-Adressen zu
beziehen. Denjenigen, ein Benutzerkonto fà¼r die Shell auf Maschinen hinter
debian.org haben, können nun SSH-Host-Key-Fingerprints einsetzen. Eine
Fà¤lschung von DNS-Rà¼ckgaben wà¼rde vom Auflöser des Nutzers bemerkt</q>,
erklà¤rt Peter Palfrader, Mitglied von Debians Systemadministratoren-Team.
<q>DNSSEC ist ein wichtiger Schritt zur Absicherung der
Namensauflösungs-Infrastruktur des Internets.</q></p>

<p><q>To our knowledge, Debian is the first large Linux distribution who has
secured its zones using DNSSEC with a valid trust chain from the IANA root zone</q>
says Peter.</p>

<p>Er fà¼gt an: <q>So weit wir wissen, ist Debian die erste groàŸe
Linux-Distribution, die ihre Zonen mit DNSSEC und einer gà¼ltigen
Vertrauenskette von der IANA-Root-Zone absichert</q></p>

<h2>Usage of Domain Name Security Extensions</h2>

<p>Probably the easiest way to use DNSSEC is the usage of the
<a href="http://packages.debian.org/unbound&...</a> package as resolver.
Please see <a href="http://wiki.debian.org/DNSSEC">wiki page</a> for details on
how to use unbound and DNSSEC.</p>

<h2>Verwendung der Domain-Name-Security-Erweiterungen</h2>

<p>Vielleicht der einfachste Weg, DNSSEC zu benutzen, ist die Verwendung des
Pakets <a href="http://packages.debian.org/unbound&...</a> als Auflöser.
Details, wie man mit unbound und DNSSEC umgeht, finden Sie auf der dazugehörigen
<a href="http://wiki.debian.org/DNSSEC">Seite im Wiki.</a></p>

<h2>About Debian</h2>

<p>
The Debian Project was founded in 1993 by Ian Murdock to be a truly
free community project. Since then the project has grown to be one of
the largest and most influential open source projects. Thousands of
volunteers from all over the world work together to create and
maintain Debian software. Available in 70 languages, and
supporting a huge range of computer types, Debian calls itself the
<q>universal operating system</q>.
</p>


<h2>Contact Information</h2>

<p>For further information, please visit the Debian web pages at
<a href="$(HOME)/">http://www.debian.org/</a> or send mail to
&lt;press@debian.org&gt;.</p>

<h2>àœber Debian</h2>

<p>Das Debian-Projekt wurde 1993 von Ian Murdock als wirklich freies
Gemeinschaftsprojekt gegrà¼ndet. Seitdem ist das Projekt zu einem der gröàŸten
und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Tausende von
Freiwilligen aus aller Welt arbeiten zusammen, um Debian-Software herzustellen
und zu betreuen. Verfà¼gbar in à¼ber 70 Sprachen und eine groàŸe Bandbreite an
Rechnertypen unterstà¼tzend, bezeichnet sich Debian als das <q>universelle
Betriebssystem</q>.</p>

<h2>Kontaktinformationen</h2>

<p>Fà¼r weitere Informationen besuchen Sie bitte die Debian-Webseiten unter
<a href="$(HOME)/">http://www.debian.org/</a> oder schicken eine E-Mail an
&lt;press@debian.org&gt;.</p>


To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
Archive: http://lists.debian.org/20110513214...bianignatz@gmx.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernhard R. Link
13/05/2011 - 22:10 | Warnen spam
* Pfannenstein Erik [110513 21:49]:
<p>The Debian Project is pleased to announce that its domains
debian.org and debian.net are now secured by the DNS Security
Extensions (DNSSEC). The corresponding DNS records have recently been added
in the .net and .org zones.</p>

<p>Das Debian-Projekt freut sich, mitteilen zu dürfen, dass seine Domains
debian.org und debian.net nun von den DNS Security Extensions (DNSSEC)
abgesichert werden. Die entsprechenden DNS-Eintràge sind vor Kurzem in die
.net- und .org-Zonen eingegangen.</p>



Mein Sprachgefühlt meint "von den" wenn es Personen sind und "durch die"
wenn es ein Mittel ist.

<q>This enables users with security aware DNS resolvers to securely
retrieve information from the domain name system such as IP addresses,
or for those who have shell accounts on debian.org machines, SSH host key
fingerprints. Any tampering with DNS replies would be detected by a user's
resolver,</q> says Peter Palfrader, member of Debian's System Administrator
Team. <q>DNSSEC is an important step in securing the Internet's name
resolution infrastructure.</q>
</p>

<p><q>Das ermöglicht Nutzern, deren DNS-Auflöser einen Fokus auf Sicherheit hat,
auf sichere Weise Domain-Name-Service-Informationen wie IP-Adressen zu
beziehen.



In diesem Fall passt der Fokus meiner Meinung nacht überhaupt nicht.
Wie wàre es mit "sicherheitsbewussten DNS-Auflösern" (a la umweltbewusst)?

Denjenigen, ein Benutzerkonto für die Shell auf Maschinen hinter
debian.org haben, können nun SSH-Host-Key-Fingerprints einsetzen.



Hier scheint der Satzbau gründlich unter die Ràder gekommen zu sein.

Eine
Fàlschung von DNS-Rückgaben würde vom Auflöser des Nutzers bemerkt</q>,



Warum nicht "Jede Fàlschung"? Oder besser "Jeder Verfàlschung".

erklàrt Peter Palfrader, Mitglied von Debians Systemadministratoren-Team.
<q>DNSSEC ist ein wichtiger Schritt zur Absicherung der
Namensauflösungs-Infrastruktur des Internets.</q></p>

<p><q>To our knowledge, Debian is the first large Linux distribution who has
secured its zones using DNSSEC with a valid trust chain from the IANA root zone</q>
says Peter.</p>

<p>Er fügt an: <q>So weit wir wissen, ist Debian die erste große



Nicht "Soweit"?

Linux-Distribution, die ihre Zonen mit DNSSEC und einer gültigen
Vertrauenskette von der IANA-Root-Zone absichert</q></p>



"ab der IANA-..." ?

Bernhard R. Link


To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact
Archive: http://lists.debian.org/

Ähnliche fragen