Wechsel von POP3 nach IMAP

10/06/2008 - 19:31 von Oliver Mertens | Report spam
Hallo allerseits

Folgende Ausgangssituation:
Bekannte haben bei 1&1 mehrere Mail-Adressen (passend zur Domain) und 2
Rechner (Desktop und Laptop), mit denen die Mails verwaltet werden. Auf
beiden làuft OL2003. Zur Zeit holen die die Mails per Pop3 von 1&1 ab und
Outlook legt die in die PST, die sich auf einem Fileserver befindet. Beide
Outlooks greifen auf dieselbe PST zu. Daher nur abwechselnd, nicht
gleichzeitig. 1&1 làsst bei deren Paket IMAP zu.

Ich denke mir, dass IMAP das richtige für die beiden ist. Ich selbst habe
meine (fünf) Konten auch schon auf IMAP "umgestellt", indem ich die alten
Mails (absichtlich) gelöscht habe, dann die POP3-Konten gelöscht habe und
"hart" auf IMAP umgestiegen bin. Nun kann ich sowohl mit meinem Desktop,
meinem privaten und dem geschàftlichen Notebook auf die Konten zugreifen.
Auch gleichzeitig und von überall her.

Nun habe ich allerdings die Befürchtung, dass mir bei der Umstellung
irgendwelche der wichtigen (geschàftlichen) Mails verloren gehen, die
bereits per POP3 in der PST gelandet sind.

Wie ist die beste Vorgehensweise, um die Mails bei der Umstellung
"garantiert" zu behalten?

Gruß, Oliver
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Vukovics [Public Shareware]
11/06/2008 - 12:11 | Warnen spam
"Oliver Mertens" schrieb im Newsbeitrag
news:g2mdp5$jk0$00$
Hallo allerseits



Hallo Oliver,

Folgende Ausgangssituation:
Bekannte haben bei 1&1 mehrere Mail-Adressen (passend zur Domain) und 2
Rechner (Desktop und Laptop), mit denen die Mails verwaltet werden. Auf
beiden làuft OL2003. Zur Zeit holen die die Mails per Pop3 von 1&1 ab und
Outlook legt die in die PST, die sich auf einem Fileserver befindet.



PST Dateien im LAN werden von Microsoft nicht unterstützt:
http://support.microsoft.com/kb/297019/de

Beide Outlooks greifen auf dieselbe PST zu. Daher nur abwechselnd, nicht
gleichzeitig. 1&1 làsst bei deren Paket IMAP zu.
Ich denke mir, dass IMAP das richtige für die beiden ist.



IMAP ist schon einer der möglichen Wege, aber bitte nicht mit nur einer
gemeinsamen PST Datei im LAN.

Wenn, dann verwende das selbe IMAP Konto auf 2 verschiedenen Rechnern mit 2
unterschiedlichen lokalen PST Dateien. Das IMAP Konto synchronisiert dann
"Online" dieses Konto auf beide Rechner.

Ich selbst habe meine (fünf) Konten auch schon auf IMAP "umgestellt",
indem ich die alten Mails (absichtlich) gelöscht habe, dann die
POP3-Konten gelöscht habe und "hart" auf IMAP umgestiegen bin. Nun kann
ich sowohl mit meinem Desktop, meinem privaten und dem geschàftlichen
Notebook auf die Konten zugreifen. Auch gleichzeitig und von überall her.



Richtig, Du bist aber auch nur 1 Benutzer.

Nun habe ich allerdings die Befürchtung, dass mir bei der Umstellung
irgendwelche der wichtigen (geschàftlichen) Mails verloren gehen, die
bereits per POP3 in der PST gelandet sind.
Wie ist die beste Vorgehensweise, um die Mails bei der Umstellung
"garantiert" zu behalten?



Du kannst dir zumindest einmal (wie man dies sowieso machen sollte) eine
Kopie der PST Datei sichern, bevor Du auf IMAP wechselst.

Meiner Meinung nach legt IMAP eine zusàtzliche separate PST Datei an, in die
die neuen Emails (welche über IMAP kommen) abgelegt werden. Somit laufen die
POP3 Konten und die IMAP Konten sowieso in unterschiedliche PST Dateien.

Ergo:
- Kopie einer PST Datei als Sicherung machen
- IMAP Konto auf beiden PCs einrichten, mit lokalen PST Dateien und nicht
mit einer PST im LAN.

Alternative:
Gemeinamer Zugriff in Outlook auf ein gemeinsames POP3 Postfach
(Posteingang), mit einer gemeinsamen PST Datei:
http://www.publicshareware.de/

Wie strukturiert man mit Public ShareFolder den zentraler Mailempfang und
Versand über einen "Öffentlichen Ordner"?
http://www.publicshareware.de/tbl_s...en.php?idh

Oliver Vukovics
Outlook im Netzwerk ohne Exchange (Vista Ready): Public ShareFolder
Erinnerungen aus allen Outlook / Exchange Ordnern: Public Reminder Add-In
http://www.publicshareware.de

Ähnliche fragen