Wechselspannungsnormal.

06/04/2015 - 11:45 von Helmut Wabnig | Report spam
Hallo, sind eure Eier schon wieder aufgetaut?
(Habe zufàllich eine BILD gesehen)

Aber die eigentliche Frage ist folgendes:

Wie justiere ich mein Digitalvoltmeter vom Flohmarkt?
(Sieben euro)

Das DT9205A hat 3 Potentiometer und diese Vorschrift:
VR1: Gleichspannung im 20 Volt Bereich auf 9 Volt einstellen.
VR2: Wechselspannung im 750 Volt Bereich auf 230 Volt einstellen
VR3: Kondensator 0,1 µF im 200nF Bereich auf 100nF einstellen.
http://www.amazon.de/HUKITECH-DT920...B006IDRL3C


Für die Gleichspannung mach ich mir dieses:
http://sprut.de/electronic/mess/spannung.htm
Ein 10 Volt Normal, damit VR1 einstellen.
Die anderen Meßbereich sind starr gekoppelt und nicht justierbar.
Man muß sich darauf verlassen was der Hersteller vorgesehen hat.
Aber zumindest bin ich gleich gut wie den seine Fertigung.

Aber was mach ich mit der Wechselspannung?
Vergleichen mit anderen Multimetern ist no-no,
weil die sind auch nicht besser.

Meine Idee:
Über einen Trenntrafo (wegen Filterung nicht sinusförmiger Wellen)
einen Einweggleichrichter bauen mit der Diode GP10Y, die hat einen
ultralowen Rückstrom von 0,1 µA.
Der C wird dann auf den Spitzenwert der Wechselspannung aufgeladen
und die meß ich dann mit dem Digitalvoltmeter mit 10 MOhm
Innenwiderstand. Der Gleichspannungsbereich ist ja bereits justiert.
Dann rechne ich auf die Wechselspannung zurück
und stelle den VR2 danach ein.
Der Meßfehler dürfte sehr klein werden, làßt sich ja ausrechnen.

Was sagen die Fachleute,
würdet ihr ein so justiertes Multimeter kaufen?


w.
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Butzmann
06/04/2015 - 14:26 | Warnen spam
Am 06.04.2015 um 11:45 schrieb Helmut Wabnig:

Was sagen die Fachleute,
würdet ihr ein so justiertes Multimeter kaufen?


Klaro, und gegen ein (kalibriertes) Referenzgeràt justieren.
Henne Ei Problem, per "Social Engineering" aber meist lösbar, man muss
halt jemanden kennen...


Butzo

Ähnliche fragen