Weiß einer warum in Richard Feymnan's QED die Nabla-Operatoren links stehen müssen ?

24/07/2013 - 10:14 von UK Number 1 | Report spam
Der Übergang von der Schrödingergleichung zum Feynman'schen Pfadintegral erfordert keine Quantenmechanik. Vielmehr sind auch andere Differentialgleichungen àhnlicher Struktur àquivalent zu einem Pfadintegral. Die Herleitung des Pfadintegrals zur Schrödingergleichung erfordert nur vier Zeilen, ist instruktiv, und làsst sich daher hier skizzieren. Der Eindeutigkeit wegen wird festgelegt, dass in allen Termen von H die Nabla-Operatoren links stehen.
 

Lesen sie die antworten

#1 UK Number 1
24/07/2013 - 20:59 | Warnen spam
Am Mittwoch, 24. Juli 2013 10:14:51 UTC+2 schrieb UK Number 1:
Der Übergang von der Schrödingergleichung zum Feynman'schen Pfadintegral erfordert keine Quantenmechanik. Vielmehr sind auch andere Differentialgleichungen àhnlicher Struktur àquivalent zu einem Pfadintegral. Die Herleitung des Pfadintegrals zur Schrödingergleichung erfordert nur vier Zeilen, ist instruktiv, und làsst sich daher hier skizzieren. Der Eindeutigkeit wegen wird festgelegt, dass in allen Termen von H die Nabla-Operatoren links stehen.



Kein Physikstudent interessiert sich hier für Pfadintegrale.

Funktionalintegrale werden in der theoretischen Physik gewöhnlich als Pfadintegral bezeichnet. Diese spezielle Bezeichnung geht zurück auf die Feynman'sche Formulierung der Quantenmechanik, bei der bei einer Bewegung eines Teilchens von Punkt A zu Punkt B alle möglichen Pfade von A nach B berücksichtigt werden und nicht, wie in der klassischen Mechanik, nur der Pfad mit kleinster Wirkung.

Ähnliche fragen