weiteres Vorgehen nach Dateisystemcrash

24/09/2008 - 17:01 von Günter Traktit | Report spam
Hallo


Ich wollte mir ein Image von meiner Windows Partition ziehen.
Mit dem Befehl dd if=/dev/sda1 of=/dev/sda8 habe ich mir den
Anfang meiner /home Partition überschrieben. Natürlich hàtte
ich an dieser Stelle die Reste der Partition sichern müssen
und mit einen anderen Programm/Tool untersuchen müssen.
(Welches Programm/Tool könnte das?)
Ich habe es nicht gemacht sondern mit e2fsck mein Dateisystem
wiederhergestellt und ein altes Backup wieder eingespielt.
Nun habe ich ein sehr gut bestücktes lost+found Verzeichnis:

/home/lost+found> ll -d ????
sr-- 1 OO users 0 30. Jan 1938 #121
p--xrwSr-x 1 OO users 0 11. Màr 2015 #158
c-w--w- 1 OO users 141, 86 19. Nov 1969 #160
b-wSr-x 1 OO users 232, 206 15. Okt 1976 #163
br-xrw-r-- 1 OO users 2, 106 11. Apr 1966 #166
sr-x-wt 1 OO users 0 11. Apr 1975 #186
prwxr-x-wx 1 OO users 0 25. Nov 1972 #193
s-wx-wt 1 OO users 0 27. Jun 2032 #231
drwS--sr-x 2 OO users 8192 1. Jun 1987 #962
drwS--sr-x 2 OO users 8192 20. Jun 1987 #987

Und es sind wirklich SEHR viele Dateien. Die Ausgabe von ls
dauert ewig. Und wie man sieht sind die Datentypen und
Berechtigungen bunt gemischt. Sicher ist es SEHR viel Arbeit
diese Dateien wieder herzustellen, aber ich möchte den Versuch
wagen weil
1) es eine gute Gelegenheit ist was zu lernen
2) einige Dateien doch sehr wichtig wàren
3) nix mehr kaputt gehen kann
4) es funktioniert. Eine alte Mail habe ich schon gefunden

Die Frage ist nun wie ich weiter vorgehen soll.
Als erste Aktion möchte ich alle "normalen" Dateien mit find in ein anderes
Verzeichnis verschieben und die Berechtigungen mit chmod/chown/chgrp
àndern. Einwànde?
Aber dazu bràuchte ich die genaue Syntax für den find Befehl.
Ich weiß das geht irgendwie mit diesen exec Parameter aber so genau
weiß ich es nicht mehr. Das war irgendeine sehr krude Syntax und diese
Raute am Anfang der Dateien stört irgendwie die Shell. Das muss ein
Sonderzeichen das man erst entwerten muss, aber wie?
Vielleicht kann jemand meinen alten Hirn auf die Sprünge helfen.
Vielen Dank im voraus.




Desweiteren würde ich alle Dateien der Größe Null löschen
(find mit Parameter empty) und alle Verzeichnisse löschen.
(Die sind leer) Als nàchstes müssten diese Spezialdateien
(c/p/s/b) mittels debugfs in normale Dateien umgewandelt werden.
Aber mit debugfs habe ich noch nie gearbeitet und das müsste
irgendwie automatisch oder mit nur einen Befehl geschehen.
Denn, wie gesagt, es sind sehr viele Dateien.
Aber das ist noch Zukunft.


OpenSuse 11.0
ext3 Filesystem
KDE 3.5.9
Have a nice Day
Günter
 

Lesen sie die antworten

#1 Sieghard Schicktanz
24/09/2008 - 21:23 | Warnen spam
Hallo Günter,

Du schriebst am Wed, 24 Sep 2008 17:01:52 +0200:

Mit dem Befehl dd if=/dev/sda1 of=/dev/sda8 habe ich mir den
Anfang meiner /home Partition überschrieben. Natürlich hàtte



Gratulation.

Nun habe ich ein sehr gut bestücktes lost+found Verzeichnis:

/home/lost+found> ll -d ????
sr-- 1 OO users 0 30. Jan 1938 #121
p--xrwSr-x 1 OO users 0 11. Màr 2015 #158


...
Und es sind wirklich SEHR viele Dateien. Die Ausgabe von ls



Und die meisten davon sind wohl gar keine, sondern Teile von Daten aus der
Windows-Partition, die Directory-Eintràge und i-nodes in den
ext2/3-Tabellen überschrieben haben und die e2fsck jetzt als Dateien oder
Fragemnte davon anbietet.

dauert ewig. Und wie man sieht sind die Datentypen und
Berechtigungen bunt gemischt. Sicher ist es SEHR viel Arbeit



Das ist die Folge davon - diese Dateien sind zu wohl > 90% reiner Müll.

diese Dateien wieder herzustellen, aber ich möchte den Versuch
wagen weil
1) es eine gute Gelegenheit ist was zu lernen



Z.B. daß man bei der Benutzung von Geràtedateien als Kopierziel besser
zweimal überlegt und dann trotzdem nochmal nachschaut, bevor man
loslegt? ];-)

4) es funktioniert. Eine alte Mail habe ich schon gefunden



Sicher "funktioniert" das - dafür ist die Funktion ja da. Diese Datei hatte
allerdings mit Sicherheit ganz "normale" Berechtigungseintràge.

Die Frage ist nun wie ich weiter vorgehen soll.
Als erste Aktion möchte ich alle "normalen" Dateien mit find in ein
anderes Verzeichnis verschieben und die Berechtigungen mit
chmod/chown/chgrp àndern. Einwànde?



Suche lieber die Dateien mit "normalen" Berechtigungen, bei denen hast Du
die besten Chancen, daß die einigermaßen normal sind.

Aber dazu bràuchte ich die genaue Syntax für den find Befehl.



man find

Ich weiß das geht irgendwie mit diesen exec Parameter aber so genau
weiß ich es nicht mehr. Das war irgendeine sehr krude Syntax und diese



_So_ "krude" auch nicht - der braucht halt einen ";" als Abschluß, und der
muß gequotet werden, damit ihn nicht die shell verwertet. Dafür kannst Du
wàhlen zwischen ";" und \; . Sonstiges ist in der man-page gut beschrieben.

Raute am Anfang der Dateien stört irgendwie die Shell. Das muss ein
Sonderzeichen das man erst entwerten muss, aber wie?



Sonderzeichen - ja, so àhnlich, das ist die Kommentareinleitung.
Du kannst einfach den ganzen Namen quoten, dann ist das egal.
man bash (oder welche shell Du auch benutzt) sollte dazu etwas bieten.

...
(Die sind leer) Als nàchstes müssten diese Spezialdateien
(c/p/s/b) mittels debugfs in normale Dateien umgewandelt werden.
Aber mit debugfs habe ich noch nie gearbeitet und das müsste



Laß' das lieber - device nodes (b, c) kannst du ganz normal mit "rm"
löschen, pipes (p) ebenfalls, und auch die sockets (s). Das debugfs
brauchst Du da nicht - damit kannst Du Dir aber evtl. jede Menge Probleme
bauen.

Aber das ist noch Zukunft.



Morgen ist heute schon gestern...

(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz

Ähnliche fragen