Welche Backup-Strategie für kleines Heim-LAN?

13/08/2011 - 19:53 von Dirk Weber | Report spam
Hi,

nachdem ich ja nun mit der Installation meines kleinen Heim-LAN-Servers
Fortschritte mache, stellt sich nun die Frage, wie ich es mit den
Backups halten soll.

Backups sind erforderlich für zwei Workstations in unerem LAN. Für
Backups habe ich eine 500 GByte-USB-Festplatte an den Server
angeschlossen. OS ist für alle beteiligten Rechner Linux, der Server
unter Debian stable (32 bit), eine Workstation unter Debian testing (64
bit), die andere unter SuSE 11.3, 64 bit).

Der Server ist ein PIII/933 mit 256 MByte RAM.

Das LAN ist ein Fast Ethernet Netz.

Zu sichernde Daten sind sowohl im /home als auch im öffentlichen Bereich
des Servers und auf den beiden Workstations vorhanden.

Hier kommt es leider vor, dass der Strom ausfàllt, vorzugsweise sehr
kurz bei Gewitter. Eine UPS ist nicht vorhanden. Die Dateisysteme sind
mit data=journaling gemounted bzw. bei Remote-Dateisystemen mit der
sync-Option exportiert.

Ich denke an ein inkrementelles Verfahren, jedes Mal ein volles Backup
wàre sehr aufwàndig. Welche Software wàre empfehlenswert? Nach wieviel
Sicherungslàufen sollte eine Neuinitialisierung des Backups durchgeführt
werden?

Was sollte ich sonst noch beachten?

Groetjes uit Arft,

Dirk

D. Weber
Arft, Germany (50°23'N 07°05'E)
If possible, no html mails please
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
13/08/2011 - 20:53 | Warnen spam
Hallo, Dirk,

Du meintest am 13.08.11:

nachdem ich ja nun mit der Installation meines kleinen
Heim-LAN-Servers Fortschritte mache, stellt sich nun die Frage, wie
ich es mit den Backups halten soll.



Nimm "rsnapshot", auf eine weitere und hinreichend grosse Platte.
Grobschàtzung: etwa das Dreifache des zu sichernden Bestandes.

Hier kommt es leider vor, dass der Strom ausfàllt, vorzugsweise sehr
kurz bei Gewitter. Eine UPS ist nicht vorhanden.



Dann beschaff eine. Kostet etwa 70 Euro.

Derzeit bei Reichelt:

APC BE550G :: APC Back-UPS 330W-550VA 230V- 8 Ausgànge
Artikel-Nr.: APC BE550G, 71,95 Euro

(reicht für einige Minuten), das Paket "apcupsd-3.xy" sollte dann dafür
sorgen, dass der Server kontrolliert heruntergefahren wird (wenn auf der
Strasse neu verkabelt wird, dann muss der Server nicht zwingend laufen).

Ich denke an ein inkrementelles Verfahren, jedes Mal ein volles
Backup wàre sehr aufwàndig. Welche Software wàre empfehlenswert?




siehe oben: "rsnapshot".

Nach wieviel Sicherungslàufen sollte eine Neuinitialisierung des
Backups durchgeführt werden?



Ist bei "rsnapshot" (prinzip-bedingt) unnötig.

http://arktur.de/Wiki/Zusatzprogramme:rsnapshot

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen