Welche "einsteigerfreundliche" Distribution für "älteren Rechner"

06/04/2014 - 20:59 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

ein Bekannter hat mich angesprochen wegen des anstehenden Ende von XP.
Er würde gerne den Versuch unternehmen die vorhandene Hardware unter
Linux weiterzunutzen.

Genaue Daten habe ich nicht. Die CPU liegt so um die 2GHz und eingebaut
sind 1GB RAM. Alles andere als topaktuell aber meiner Meinung nach jetzt
auch nicht schrecklich alt.

Funktionieren muss Surfen und Textverarbeitung. Nett wàre wenn man auch
mal ein Blatt einscannen, etwas zurechtstutzen und wieder ausdrucken könnte.

Getestet habe ich gerade Ubuntu 13.10. Ich würde es so formulieren:
Notfalls könnte man damit arbeiten aber eine Freude ist es nicht.

Vor allem müsste ich irgendwie jegliche Einbleid-, Ausblend-, und
Überblendeffekte ausbekommen. Vor einiger Zeit hat es mal funktioniert
indem man in der xorg.conf irgendwo gedreht hat damit eine vom Treiber
voreilig als brauchbar erkannte Hardwarebeschleunigung hart abgedreht
war. Ich finde aber den richtige Suchbegriff nicht... Làuft Unity dann
überhaupt noch?

Ist denn Unity ressourcenhungriger als z.B. Gnome? Wo könnte man noch
drehen um mehr Performance rauszuholen?

Alternativ nehme ich auch Distributionsempfehlungen dankend an. Es würde
reichen wenn es für einen Einsteiger nach Anleitung möglich ist die
Sicherheitsupdates selber zu installieren. Beim Installieren würde ich
unterstützen.

Danke im Voraus

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Marzen
06/04/2014 - 21:03 | Warnen spam
* On Sun, 06 Apr 2014 20:59:54 +0200, Manuel Reimer wrote:

ein Bekannter hat mich angesprochen wegen des anstehenden Ende von XP.
Er würde gerne den Versuch unternehmen die vorhandene Hardware unter
Linux weiterzunutzen.

Genaue Daten habe ich nicht. Die CPU liegt so um die 2GHz und eingebaut
sind 1GB RAM. Alles andere als topaktuell aber meiner Meinung nach jetzt
auch nicht schrecklich alt.

Funktionieren muss Surfen und Textverarbeitung. Nett wàre wenn man auch
mal ein Blatt einscannen, etwas zurechtstutzen und wieder ausdrucken könnte.

Getestet habe ich gerade Ubuntu 13.10. Ich würde es so formulieren:
Notfalls könnte man damit arbeiten aber eine Freude ist es nicht.



Es sind die Desktops, die Leistung fressen. Installier mal XFCE4 dazu
und melde Dich darauf an. Das ist flink.

XFCE kennt standardmàßig zwei Leisten, eine oben, eine unten (die sich
automagisch verbirgt). Es kann aber auch wie eine Mischung aus Mac und
Windows aussehen:

http://www.marzen.de/tmp/xfce.png

Ähnliche fragen