Welchen Innenwiderstand hat dieser Transformator?

01/03/2009 - 11:19 von Manfred Ullrich | Report spam
Wenn ein Transformator ausgangsseitig belastet wird, geht die Spannung zurück,
und zwar in einem Maße, das hauptsàchlich den nicht-idealen Eigenschaften zuzuordnen
ist - vor allem Widerstand der Wicklungen. Und für dieses Verhalten kann man dem
Transformator einen "Innenwiderstand" zuordnen.

Was aber ist, wenn der Eisenkern sekündàrseitig geteilt (halbiert) und die
Sekundàrwicklung nur um eine Hàlfte gewickelt ist? Die (unbelastete) Sekündàr-
spannung wird dann wohl die Hàlfte sein. Was aber ist mit dem Innenwiderstand?
Ich vermute stark, dass der dann sehr viel anders ist, als wenn die Sekundàrwicklung
um beide Kernhàlften geht.

Nehmen wir an, alle - mehr oder weniger - relevanten Daten seien gegeben, wie
Spannungen, Windungszahlen, Kerndaten, max. magnetische Fluss (primàrseitig) usw.

Wie ist in diesem Fall der sich ergebende Innenwiderstand?

Gruß
Manfred
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
01/03/2009 - 11:22 | Warnen spam
Manfred Ullrich schrieb:

Wie ist in diesem Fall der sich ergebende Innenwiderstand?



Stark induktiv, man Streuinduktivitàt.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen