Welchen Microcontroller soll ich nehmen?

10/03/2016 - 11:28 von Stefan | Report spam
Hallo,

ich weiß, dass man mit der Frage einen Glaubenskrieg auslösen kann ;-)


Bisher setzen wir diverse ATmega und STM32F103 ein. Für unser neuestes
Projekt haben wir einen TI CC3200 eingesetzt.

Was mir an dem Ding gefàllt ist die relativ elegante Möglichkeit, eines
Softwareupdate z.B. per Fernwartung.

Der TI CC3200 ist ein Cortex-M4 Prozessor. Das Ding hat kein internes
Programm-Flash. Das Programm wird nach dem Reset aus einem externen
seriellen Flash ins RAM geladen und dort gestartet. Auf diesem Flash
befindet sich ein FAT Dateisystem. Die Programmdatei ist dort als ganz
normale Datei abgelegt. Diese Programmdatei kann der Prozessor nun
einfach überschreiben.

Ich muss in meinem Anwendungsprogramm also nur die Möglichkeit vorsehen,
eine neue Programmdatei von irgendwoher zu laden und dann auf das
externe Flash zu schreiben. Mit den nàchsten Reset wird dann die neue
Programmversion ausgeführt.

Falls dabei etwas schief làuft, muss man einen Jumper umstecken und kann
dann per Uarrt das Programm wieder einspielen.

Problem bei dem TI CC3200 ist, der hat vergleichsweise wenig GPIOs.
Deshalb kann ich meine bisherigen STM32 Projekte nicht mal eben auf den
CC3200 umstellen.

Ich suche deshalb einen Cortex-M3 oder M4, der soviele GPIOs hat wie ein
STM32F103 und wo ein Softwareupdate so elegant geht wie beim CC3200.


Gruß

Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Ewald Pfau
10/03/2016 - 13:24 | Warnen spam
Stefan :

Ich muss in meinem Anwendungsprogramm also nur die Möglichkeit vorsehen,
eine neue Programmdatei von irgendwoher zu laden und dann auf das externe
Flash zu schreiben. Mit den nàchsten Reset wird dann die neue
Programmversion ausgeführt.



Ach wie schön ist das doch, wenn man alles mögliche Zeux mit uCs drin so
unauffàllig wie möglich per externem Zugriff kapern kann. Schön spannend,
auf dass einem nicht langweilig wird: Macht das Ding noch, was wir ihm
gesagt habe, oder wissen wir das schon nicht mehr so genau? Oder isses etwa
tatsàchlich vorgesehen, auf diesem Pfad noch eine Crypto-Schicht
dazwischenzuschieben? Und wie ist der Umgang mit den Schlüsseln organisiert?
Nurmal dezent leise fragen.

Lass mich dies einfach ungeniert als phànomenologischen Aspekt anfügen: dass
bei so etwas der kurze Draht der Verwandtschaftlichkeit in den
Denkstrukturen wieder schnippisch zuschlàgt.

ich will neu ... Knopf drück ... jetzt ist neu ...

Nicht, dass der Vorzug für so einen kurzen Draht in den Hirnwindungen nicht
symptomatisch wàre, für den Umgang des Erfindergeists mit dem Zeugs, aber
dass da noch eine große weite Welt drumherum ist, unterschlàgt man dann
gerne.

Je mehr die Teile exponiert sind, umso mehr bekommt diese Nachlàssigkeit
prekàre Züge. Widdu die Drohne vom Himmel holen? hier, die
Überfernsteuerung, hol sie dir! (und Leitners Felix berichtete einst von der
Zoll-Überprüfung von Laptops hinter dem Vorhang, unten eine Klappe auf,
Stöpsel hinein, ruckzuck BIOS gepatcht, wieder zu, alles in Ordnung, bitte
weitergehen ... ach, was für ein Traum, all das stattdessen im Dauerzugriff
per WLAN.)

Nurmal als leises Staunen vor den Abgründen der Welt an dieser Stelle.

Bitte nicht irritieren lassen. Weitermachen. Hilft eh nix.

Ähnliche fragen