Welches Filesystem für USB-Stecker?

14/11/2007 - 09:06 von Erika Ciesla | Report spam
Hallo Loythe,

ich hab da mal was beobachtet.

Mein schöner neuer Rechner hat selbstverstàndlich auch schöne neue
USB-Anschlüsse und ich müßte ja mit dem Klammersack gepudert sein, wenn
ich diese nicht auch nutzen tàte. Allerdings war ich baß erstaunt, wie
langsam das Ding làuft, da kann man ja beim Datentransfer jedem Bit
einzeln die Hand schütteln. :-(

Vorige Woche aber hatte ich eine Idee. Der Stecker hat ein Volumen von
4GB, also durchaus geeignet, auch mit HPFS statt mit FAT32 formatiert zu
werden, also tat ich das mal. Und siehe da, jetzt laufen die Daten rüber
und nüber, als wenn sie Turnschuhe an hàtten.

Ja, im Prinzip also alles klar: die Stecker, mit denen ich Daten mit
anderen Systemen (zumeist Windoof) austauschen will, müssen nolens
volens auf FAT32 laufen, die anderen können halt kein HPFS. Jene Stecker
aber, die ich exclussiv auf dem eigenen System einsetzen will, werde ich
komplett auf HPFS umformatieren, nàmlich wegen der erheblich schnelleren
Datenübertragung. Aber die Frage, die sich mir stellt, ist: wieso ist
das so? Ist FAT32 grundsàtzlich langsamer als HPFS, oder ist das ein
Treiberproblem?

HPFS ist bei OS/2 dabei, dazu muß ich wohl nix sagen. Für FAT32 habe ich
mir die Version 0.9.11 installiert, das dürfte wohl im Augenblick die
neueste sein.



Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)

Fàhrst Du Fahrrad?
Mußt Du gucken: http://www.erika-ciesla.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter
14/11/2007 - 10:29 | Warnen spam
Die schnarchlangsame Übertragung mit USB und FAT32 ist ein allgemeines
Problem, so ganz genau weiß ich auch nicht woran es liegt
(fat32-Treiber?), aber mit folgenden Maßnahmen kann es schneller gehen:

LazyWrite im fat3-Treiber abstellen (habe ich auf os2.de mal gelesen)

und folgendem Patch aus der USB-FAQ von ecomstation.ru

Q7: How to improve USB 2.0 read performance:
A7: Robert Lalla offers a patch:
* Open command window and change current directory to \OS2\BOOT
* Verify that you have latest USBEHCD.SYS (v10.162, 42112 bytes)
and make backup copy of USBEHCD.SYS
* Copy 3 lines of text to a new file called USBPATCH.TXT:
FILE USBEHCD.SYS
VER 1723 FF76F2
CHA 1723 6A0190
* Run the following command:
PATCH USBPATCH.TXT /A
* Reboot
* In case system load is too much now when accessing USB device,
you can try out different speed settings by using different
USBPATCH.TXT containing "CHA 1723 6A0*90", where * is a hex digit.
(1=fastest, 2=nearly_fastest, 4=slower, 8=default)

Letzteres hat bei mir eine subjektiv spürbare Verbesserung gebracht.
Risiken und Nebenwirkungen ... muss jeder selbst wissen.

Gruß Dieter



Erika Ciesla schrieb:

Hallo Loythe,

ich hab da mal was beobachtet.

Mein schöner neuer Rechner hat selbstverstàndlich auch schöne neue
USB-Anschlüsse und ich müßte ja mit dem Klammersack gepudert sein, wenn
ich diese nicht auch nutzen tàte. Allerdings war ich baß erstaunt, wie
langsam das Ding làuft, da kann man ja beim Datentransfer jedem Bit
einzeln die Hand schütteln. :-(

Vorige Woche aber hatte ich eine Idee. Der Stecker hat ein Volumen von
4GB, also durchaus geeignet, auch mit HPFS statt mit FAT32 formatiert zu
werden, also tat ich das mal. Und siehe da, jetzt laufen die Daten rüber
und nüber, als wenn sie Turnschuhe an hàtten.

Ja, im Prinzip also alles klar: die Stecker, mit denen ich Daten mit
anderen Systemen (zumeist Windoof) austauschen will, müssen nolens
volens auf FAT32 laufen, die anderen können halt kein HPFS. Jene Stecker
aber, die ich exclussiv auf dem eigenen System einsetzen will, werde ich
komplett auf HPFS umformatieren, nàmlich wegen der erheblich schnelleren
Datenübertragung. Aber die Frage, die sich mir stellt, ist: wieso ist
das so? Ist FAT32 grundsàtzlich langsamer als HPFS, oder ist das ein
Treiberproblem?

HPFS ist bei OS/2 dabei, dazu muß ich wohl nix sagen. Für FAT32 habe ich
mir die Version 0.9.11 installiert, das dürfte wohl im Augenblick die
neueste sein.



Glückauf!
Erika Ciesla (Mannheim/Deutschland)

Ähnliche fragen