Welches NAS mit Mavericks?

07/12/2013 - 10:57 von Georg Lutz | Report spam
Guten Tag,

vorneweg: Ich probiere gerade einen neuen NewsReader und wenn hier die
Codierung irgendwie hackt: Bitte bescheid sagen! DANKE.

Nun zu meiner Frage: In MacOS X Mavericks wurde ja von das pràferierte
interne Netzwerkprotokoll von SMB v1 auf SMB v2.x umgestellt.

Einige (alle?) angeschlossenen NAS-Systeme benötigen demnach ein
Software Update um mit diesem neuen Standard umgehen zu könnne.

Welche NAS System ist in dieser hinsicht am aktuellsten, bzw. welcher
Anbieter bietet für Mavericks SMBv2.x schon entsprechende Anpassungen?

Die gàngigsten, Synology und QNAP sind schon aktuell?

Freue mich sehr über sachdienliche Hinweise!

Gruss, Georg
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
07/12/2013 - 12:17 | Warnen spam
[F2up de.comp.sys.mac.lokale-netze]
Georg Lutz schrieb in <news:52a2f0f5$0$28252$c3e8da3$
Nun zu meiner Frage: In MacOS X Mavericks wurde ja von das pràferierte
interne Netzwerkprotokoll von SMB v1 auf SMB v2.x umgestellt.



Nein, das vormals pràferierte war AFP und das sollte man auch unter 10.9
erstmal einfach weiternutzen, weil Apple paar Sachen in SMB2 bislang
nicht umgesetzt respektive vergessen hat. Findet sich evtl. im Archiv
der _richtigeren_ Gruppe:

https://groups.google.com/forum/m/?fromgroups#!searchin/de.comp.sys.mac.lokale-netze/smb2

Einige (alle?) angeschlossenen NAS-Systeme benötigen demnach ein
Software Update um mit diesem neuen Standard umgehen zu könnne.



Alle. Außer Apple.

Welche NAS System ist in dieser hinsicht am aktuellsten, bzw. welcher
Anbieter bietet für Mavericks SMBv2.x schon entsprechende Anpassungen?



Keines. Außer ein Mac-NAS (also ein halbwegs aktueller Mac mit 10.8 oder
besser 10.9 mit Platten dran/drin und angeknipstem Filesharing -- ja,
auch sowas geht, sieht "von außen" aus wie ein NAS und verhàlt sich auch
so -- und löst einen Großteil der Probleme, die den typischen NAS-Eimer-
Herstellern noch nicht mal *bewußt* sind)

Die gàngigsten, Synology und QNAP sind schon aktuell?



Nein. Und werden sie so schnell wohl auch nicht werden. Gerade wenn man
ein NAS nàmlich von Macs aus mit mehreren Protokollen parallel benutzen
will (bspw. weil noch Macs mit àlteren OS X Versionen rumstehen, die das
schöne neue SMB2 in Applescher Spielart gar nicht können oder man auf
die gar nicht mal so abwegige Idee kommt, parallel noch mit Windows auf
das NAS zuzugreifen), kommt man hàßlich schnell in Teufels Küche.
Stichworte: Unterschiedliche Encodings, "verbotene" Zeichen, Locking,
Spotlight- Suche, ACLs, Verhindern des Auseinanderdriftens von Finder-
Metadaten/Resource Forks und Dataforks, wenn nicht-Mac-Clients zugreifen,
usw. usf.

Kleiner Lichtblick: Ab 2014 werden NetAFP (die Netatalk-Leute, siehe
http://netafp.com) und SerNet (die Samba-Leute, siehe http://sernet.de)
kooperieren oder gar fusionieren. Damit wird Samba kurzfristig zu Apples
SMB2-Implementierung kompatibel werden (der Witz ist an der ganzen Chose
aus Mac-Sicht ist ja nicht SMB2-Kompatibilitàt sondern Kompatibilitàt zu
bzw. Bereitstellung der Appleschen SMB2-Anbauten wie Speicherung von
Metadaten/Ressourceforks oder Spotlight-Suche). Und das Ganze wird
zuerst NAS-Anbieter erreichen, die bisher schon auch die Netatalk-
Entwicklung gefördert haben und erst spàter bei "Schmarotzern" wie bspw.
Synology ankommen.

Freue mich sehr über sachdienliche Hinweise!



Mich würde ja eher mal interessieren, wo/warum Du da eigentlich genau
Handlungsbedarf siehst? Was an AFP funktioniert denn auf einmal nicht
mehr bei Dir oder Deinen Macs?

Gruss,

Thomas

Ähnliche fragen