Weltformel und Bohrmodell

06/09/2014 - 17:14 von Dieter Grosch | Report spam
Mit der von mir genannten Weltformel.
G_0*m_eT = v^2*r = (v/x)^2*x^2*r = (2*Pi)^2 [m^3/s^2]
kann man sehr gut das Bohrmodell nachrechen und bekommt für den Bohrradius
5,3E-11 m des Wasserstoffatoms die Größen
v = sqrt(1/5,3E-11) = 1.37E5 m/s
daraus ergibt sich für einen Bahnumlauf des Elektrons um das Proton
ny = 1,37-5/(2*Pi*5,3E-11) = 4,12E14 Hz
was einer Wellenlànge von
lambda = c/4,12E14 = 7,28E -7 m = 728 nm
ergibt, was einer Energie von
h*ny = 2,72E-19 J = 1,70 eV
entspricht, die kinetisch Energie ist dann
E_kin = m_eT*v°2/2 = 2,78E-28*1,37E5^2/2 = 2,60E-18 J = 16,3 eV
Damit ist gezeigt, dass das Bohrmodel sehr real sein muss, wenn es ganz
normal mit der Weltformel beschrieben werden kann und die anderen
mathematische Beschreibungen auch nur solche sind, die keine wesentlichere
realere Bedeutung haben müssen, nur dass sie eben Beschreibungen sind.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de
 

Lesen sie die antworten

#1 IV
06/09/2014 - 21:28 | Warnen spam
"Dieter Grosch" schrieb im Newsbeitrag news:luf8cq$ddt$
Können Sie mit Ihrem Modell auch die einzelnen Orbitale von
Mehrelektronen-Atomen exakt berechnen? Interessant für den Anfang wàre das
Helium-Atom.

Ähnliche fragen