Weltformel und die Lichtgeschwindigkeit

08/09/2014 - 13:21 von Dieter Grosch | Report spam
Eigentlich ist die Weltformel nichts weiter als die Bewegungsgröße, die
einer Masse als Antigravitation identisch ist, also
G_0*m_eT = v^2*r = (v/x)^2*x^2*r = (2*Pi)^2 [m^3/s^2]
Daraus ergibt sich dann für die Masse der Erde entweder.
m_E = c^2*r_E*pi^2 = 5,65E24 kg
oder die Lichtgeschwindigkeit zu:
c = sqrt(m_E/(r_E*Pi^2)) = 3,09E8 m/s
Darin ist m_e die Masse der Erde und r_E der Erdradius.
Das bedeutet, das c nur in sofern eine Naturkonstante ist, dass sie von der
Natur "ERDE" abhàngt, ein andrer Himmelskörper also ein anderes c bedeutet.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de
 

Lesen sie die antworten

#1 rose orange
16/09/2014 - 12:11 | Warnen spam
Hallo Dieter,

weißt du zufàllig warum Nickel, Kupfer und Cobalt magnetisch wird wenn man Alumnium dazugibt ?

In Wiki steht :

Alnico sind Legierungen aus Eisen, Aluminium, Nickel, Kupfer und Cobalt. Aus ihnen werden Permanentmagnete durch Gusstechniken oder Sintern hergestellt. Solche Magnete werden dann auch als Stahlmagnete bezeichnet.

Der Werkstoff wurde erstmals 1931 von dem japanischen Metallurgen Tokushichi Mishima hergestellt. Mishima entdeckte bei Arbeiten mit Eisen-Nickel-Legierungen ("Silberblech", bzw. "Nickelstahl"), dass durch Zugabe von Aluminium sich in der Legierung permanentmagnetische Eigenschaften einstellen.

Ähnliche fragen