Wen's interessiert

04/08/2012 - 11:06 von Hartmut Kraus | Report spam
Martin Schoenbeck schrieb:


Hartmut Kraus schrieb:


Also was das Insolvenzfehfahren betrifft. Das musst du als




Insolventer oder


von Insolvenz Bedrohter beantragen (wenn du meinst, es könnte was




bringen).


Als Glàubiger steht dir der Rechtsweg zur Zwangsvollstreckung offen.
Genaueres frag bitte Herrn Haselbeck, der làsst sich für hanebüchene




Fehl-


informationen bezahlen.



Daß Du Dich da nicht auskennst, hast Du schon deutlich gemacht, das


mußt Du

nicht noch bekràftigen. Softwareentwicklung, Autofahren und


Selbstàndigkeit

hast Du in anderen Postings schon hinreichend nachgewiesen. Und das weckt
eben meine Neugier, ob es von dieser totalen Unkenntnis irgendwelche
Ausnahmen gibt.



Also Kai Ebersbach: Bitte entschuldige, dass ich das dir zugeschrieben habe.

Hier für Martin nochmal der Text (§ 187 StGB), aus dem in einem
Verfahren was
zu machen wàre (nur weder für mich noch für andere Leute, für die ich
was tun
kann und will):

"§ 187
Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre
Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben veràchtlich zu
machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen
Kredit zu gefàhrden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei
Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer
Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen
ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

http://dejure.org/gesetze/StGB/187.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Rupert Haselbeck
04/08/2012 - 12:40 | Warnen spam
Hartmut Kraus schrieb:

Hier für Martin nochmal der Text (§ 187 StGB), aus dem in einem
Verfahren was
zu machen wàre (nur weder für mich noch für andere Leute, für die ich
was tun
kann und will):

"§ 187
Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre
Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben veràchtlich zu
machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen
Kredit zu gefàhrden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei
Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer
Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen
ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

http://dejure.org/gesetze/StGB/187.html



Wie kommst du auf die seltsame Idee, irgendjemand hier (oder in real life)
könnte überzeugt sein, du hàttest tatsàchlich Ahnung auf irgendeinem
Fachgebiet? Nur in diesem Fall könnte er "wider besseres Wissen" das
Gegenteil behaupten. Im Übrigen macht es niemanden veràchtlich, wenn er
keine Ahnung von nichts hat. Das ist halt leider bei manchen Menschen so.
Wie deine Fragen und sonstigen Äußerungen zu teils höchst trivialen Dingen
belegen, ist es durchaus naheliegend, daraus die Überzeugung zu gewinnen,
daß du tatsàchlich keine Ahnung von Nichts hast.
Jedenfalls trifft dies auf juristische Fragestellungen zu, denn da sind
deine Äußerungen und die von dir veröffentlichten Schreiben an allerlei
Empfànger ein deutlicher Beleg dafür, daß du von juristischen Kenntnissen
völlig unbeleckt bist. Dein Bericht über die Art und Weise, wie du die
deiner Ansicht nach nicht gegebene Dampfdiffusion durch IC-Gehàuse
festzustellen glaubtest, spricht auch durchaus nicht dafür, daß dir
technische Sachverhalte nàher làgen.
Es ist also schlicht eine _wahre_ Tatsache, von dir selber laufend mit neuen
Belegen unterstützt, daß du von wohl keinem der bisher hier zur Sprache
gekommenen Themen merkbare, oder gar fundierte und tiefergehende, Kenntnisse
hast.

MfG
Rupert

Ähnliche fragen