Wenn digital/analog-Mischzeugs...

26/11/2010 - 17:10 von Ralph A. Schmid, dk5ras | Report spam
...mit einem dahinsiechenden Netzteil bestromt wird, bei dem die +-15V
unwillkürlich herumzappeln, dann passiert sowas hier:

http://dk5ras.dyndns.org/tmp/kaputt.jpg

Das PLCC68-IC ist der PLD, welcher den DIL-Baustein, einen
vierfach-Analogschalter (als Synchron-Demodulator) steuert. Bekommt
nun der Analogschalter seine +-15V nicht so wie erwartet, dann hebt er
gefrustet den Deckel und winkt mit der weißen (Rauch-)Fahne, legiert
durch, füttert seine Steuereingànge aus Trotz mit 15V und nimmt den
PLD gleich mit ins Grab. Am oberen Bildrand erkennt man schemenhaft
das weggesprengte Stück Plastik, welches noch vom Versions-Aufkleber
gehalten wird...

Ein Netzteil hat somit vier Karten mit diesem identischen Fehlerbild
gekillt - all die teuren OpAmps und SC-Filter haben es kurioserweise
überlebt, da kam es offenbar nicht zum latch up.


-ras


Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
26/11/2010 - 17:36 | Warnen spam
Ralph A. Schmid, dk5ras schrieb:

Das PLCC68-IC ist der PLD, welcher den DIL-Baustein, einen
vierfach-Analogschalter (als Synchron-Demodulator) steuert. Bekommt
nun der Analogschalter seine +-15V nicht so wie erwartet, dann hebt er
gefrustet den Deckel und winkt mit der weißen (Rauch-)Fahne, legiert
durch, füttert seine Steuereingànge aus Trotz mit 15V und nimmt den
PLD gleich mit ins Grab. Am oberen Bildrand erkennt man schemenhaft
das weggesprengte Stück Plastik, welches noch vom Versions-Aufkleber
gehalten wird...



Hallo,

wenn der Analogschalter schon wegen der tödlichen +-15 V durchlegiert,
wie soll er dann noch verhindern das ihm diese Spannungen wieder zu den
Steuereingàngen "herausquellen"? Winzige Schmelzsicherungen würden
dagegen kaum helfen, ausserdem kann man sie nicht auf dem Chip
mitintegrieren.

Da kann doch nur eine Crowbar Schaltung helfen die verhindert das die
+-15V auch bei Netzteildefekt zu hoch ansteigen.

Vor Jahrzehnten hatt ich es mal mit einem integrierenden AD-Wandler zu
tun der mit + 5 V und +- 15 V versorgt wurde, da durften die + 5V aber
nie höher sein als die + 15 V, auch beim Ein- und Ausschalten nicht.
Dummerweise kam aber das + 5 V Netzteil schneller hoch als das + 15 V
Netzteil, man musste also noch mit einer Schottkydiode in dieser krzen
Zeit von + 5 nach + 15 überleiten.

Bye

Ähnliche fragen