Wenn man keinen 3D-Drucker hat..

08/07/2013 - 10:25 von Peter Heitzer | Report spam
muss man sich den passenden Stecker anderweitig bauen.
Für mein Behringer MX2004A Mischpult habe ich inzwischen die Steckbuchse
selbst gebastelt. Eine Steckverbindung mit 4 statt 3 Polen hatte ich
bei mir gefunden. Es ist dies übrigens die gleiche, die in der
Lötstation ZD931 von Pollin zum Einsatz kommt.
Ich musste lediglich den Kunststoffeinsatz für die Kontakte selbst
fertigen. Ein Ringkerntrafo mit 2x15V fand sich auch noch und
nun funktioniert das Mischpult auch.
Vermutlich ist das selbstgebaute Netzteil hochwertiger als das originale.
Ich habe ihm ein Netzfilter mit Schalter spendiert und für jede
Wicklung eine Polyswitch und eine eigene LED.

Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, peter.heitzer@rz.uni-regensburg.de
HTML mails will be forwarded to /dev/null.
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
08/07/2013 - 11:54 | Warnen spam
"Peter Heitzer" schrieb im Newsbeitrag
news:
muss man sich den passenden Stecker anderweitig bauen.
Für mein Behringer MX2004A Mischpult habe ich inzwischen die Steckbuchse
selbst gebastelt. Eine Steckverbindung mit 4 statt 3 Polen hatte ich
bei mir gefunden. Es ist dies übrigens die gleiche, die in der
Lötstation ZD931 von Pollin zum Einsatz kommt.
Ich musste lediglich den Kunststoffeinsatz für die Kontakte selbst
fertigen. Ein Ringkerntrafo mit 2x15V fand sich auch noch und
nun funktioniert das Mischpult auch.
Vermutlich ist das selbstgebaute Netzteil hochwertiger als das originale.
Ich habe ihm ein Netzfilter mit Schalter spendiert und für jede
Wicklung eine Polyswitch und eine eigene LED.



Hi,
ich hab mal den 15-poligen Floppystecker für einen Amiga512 in quick&dirty
aus belöteten Drahtstiften verschiedener Lànge und Heißkleber improvisiert.
Stifte in die Buchse, Kabel dran und dann mit Heißkleber solange bequetscht,
daß es einen soliden Klumpen gab. Fertig...
Leider vertrug sich das Eisen der Nàgel nicht mit der Bronze der Buchse, es
gab spàter Kontaktprobleme.

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen