Wer in der sogenannten KHG als erster Element- Absorbtionslinien entdeckt

16/03/2008 - 13:23 von Lone | Report spam
hat das Urknallmodell widerlegt und ist des Noblepreises würdig!

1. April 2007
GG Astronomie:
Wenn man das UKM aufgibt.

Ich wiederhole hier einen Gedanken, den ich schon früher àußerte: was
hindert uns daran die kosmische Mikrowellenstrahlung als Artefakt
ferner Objekte(Galaxien, Galaxienhaufen, Filamente) zu sehen die so
weit entfernt sind, dass ihre gesamte Lichtinformation in den
Mikrowellenbereich verschoben ist?
Klingt diese Erklàrung nicht viel natürlicher als die Hau Ruck
Erklàrung des UKM?
Der Astronom Olbers hat einmal gesagt: wàre das Universum ewig, wàre
der Nachthimmel prallhell. Denn eine unendliche Anzahl von Sonnen
wàre
entstanden und fühlte jeden Platz am Nachthimmel mit ihrem Licht aus.
Nun sage ich: diese Olbersche Überlegung stimmt. Das Universum ist
ewig, nur hat es die Eigenschaft das Licht ferner Sterne völlig in
den
Mikrowellenbereich zu verschieben.
Deshalb ist der Nachthimmel nicht hell...aber ewig...denn jeder
Zentimeter desselben en in den Mikrowellenbereich
verschobenem "Licht" fernster kosmischer Objekte ausgefüllt.
Die kosmische Mikrowellenstrahlung (Hintergrundstrahlung ist ein
dummer Begriff: sie ist nirgendwo im Hintergrund, sondern überall,
sogar zu einem Prozent im Rauschen des TV Bildschirms.), wàre also
ein
Indiz für die Ewigkeit des Universums, nicht für dessen
Endlichkeit( wie im UKM.)
MfG
PS Gàbe es einen Versuch, der die Herkunft der Kosmischen
Mikrowellenstrahlung klàren könnte? Ich glaube doch: kàme sie von
extrem fernen Objekten, müsste man womöglich Spektrallinien(deren
Absorbtionslinien. extrem rot. d.h. in den Mikrowellenbereich
verschoben)) von
Elementen in ihr finden! (Spektrallinien können sich bis in
den Mikrowellenbereich verschieben.) In einer Urknallmikrowellen-
Strahlung dürfte es solche Linien nicht geben. (Weil es die
entsprechenden Elemente nach diesem Modell anfànglich schlicht nicht
g
a b.)

wàre ich Astronom mit Zugang zu einem großen Radioteleskop, würde ich
mein Augenmerk
darauf richten.


Wohlan! Der Löwe kam, meine Kinder sind nahe, Zarathustra ward reif,
meine Stunde kam: -

Dies ist mein Morgen, mein Tag hebt an: herauf nun, herauf, du großer
Mittag!<< - -

Also sprach Zarathustra und verließ seine Höhle, glühend und stark,
wie eine Morgensonne, die aus dunklen Bergen kommt.

Nietzsche/Zarathustra/Schluss
 

Lesen sie die antworten

#1 Walter Hann
16/03/2008 - 13:37 | Warnen spam
Lone schrieb:

Ich wiederhole hier einen Gedanken, den ich schon früher àußerte: was
hindert uns daran die kosmische Mikrowellenstrahlung als Artefakt
ferner Objekte(Galaxien, Galaxienhaufen, Filamente) zu sehen die so
weit entfernt sind, dass ihre gesamte Lichtinformation in den
Mikrowellenbereich verschoben ist?


Wenn dieser Gedanke stimmen würde, müßte es Hintergrundstrahlung
kontinuierlich von 3 K bis 1000 K und darüber geben. Welcher Effekt engt
die Frequenz auf so einen schmalen Bereich ein?
Grüße Walter

Ähnliche fragen