wer frisst Inodes?

16/01/2012 - 17:34 von Helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

ich habe hier einen Rechner, bei dem alle Inodes in der Wurzelpartition
benutzt sind.

Bei Dateien würde ich mit "ncdu -x /" schauen, wo die dicken Brummer
sind; gibt es ein àhnliches Programm (oder Programmparameter), mit dem
ich feststellen kann, wer die vielen Inodes verbràt?

Bei etlichen àhnlichen Installationen werden so etwa 100000 Inodes
belegt, bei diesem Rechner sind alle 612000 Inodes benutzt.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
16/01/2012 - 18:01 | Warnen spam
Hallo, alle miteinander,

Du meintest am 16.01.12:

ich habe hier einen Rechner, bei dem alle Inodes in der
Wurzelpartition benutzt sind.



Nachtrag: pures Abklappern der Verzeichnisse hat (erst mal) geholfen;
der Hauptverdàchtige war und ist natürlich "/tmp", und da steckte auch
der Übeltàter.

Bleibt das grundsàtzliche Problem: liesse sich die sture Abklapperei
durch einen simplen Befehl ersetzen?

Derzeit habe ich nur einen indirekten Hinweis:

ls /tmp/dickesUnterverzeichnis

dauert gaaaanz lange.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen