Wer hat Erfahrung mit SOHO Laserdrucker?

22/12/2014 - 11:00 von Hugo Wau | Report spam
Hallo,
ich suche Empfehlungen für einen Laserdrucker für SOHO ( Small
Office/Home Office) mit mindestens 2 Papierkassetten (oder eine Kasette
+ EInzelpapierfütterung) für max. 300 Seiten / Monat, der sowohl von
Win7, als auch von einem Rechner mit Debian Stable angesprochen werden
kann. Ich gehe davon aus, dass es hier Leute gibt, die Erfahrung mit
Laserdrucker haben. Der Bekannte ist Rauchfangkehrer und muss z.B.
selbst ausgedruckte Arbeitsbücher auch bei Wind und Wetter mit hinaus
und z.T. mit aufs Dach nehmen. Aber er ist schon so weit, dass er
tatsàchlich gerne mit seinem Rechner mit Debian Stable arbeitet (das
natürlich nicht auf dem Dach).
MfG
Hugo


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/5497E981.7060706@gmx.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Schmees
22/12/2014 - 19:20 | Warnen spam
Hallo Hugo,

Am 22.12.2014 um 10:50 schrieb Hugo Wau:
Hallo,
ich suche Empfehlungen für einen Laserdrucker für SOHO ( Small
Office/Home Office) mit mindestens 2 Papierkassetten (oder eine Kasette
+ EInzelpapierfütterung) für max. 300 Seiten / Monat, der sowohl von
Win7, als auch von einem Rechner mit Debian Stable angesprochen werden
kann. Ich gehe davon aus, dass es hier Leute gibt, die Erfahrung mit
Laserdrucker haben. Der Bekannte ist Rauchfangkehrer und muss z.B.
selbst ausgedruckte Arbeitsbücher auch bei Wind und Wetter mit hinaus
und z.T. mit aufs Dach nehmen. Aber er ist schon so weit, dass er
tatsàchlich gerne mit seinem Rechner mit Debian Stable arbeitet (das
natürlich nicht auf dem Dach).



àhm - wieso natürlich? Es gibt doch /rugged/ Laptops z.B. von
Panasonic. Meinjanur, ;-)

Was den Drucker angeht, habe ich aus eigener Erfahrung eine klare
Empfehlung für Kyocera. Die gibt es auch gebraucht, auch in Farbe
oder als MFP (mit Scan und Fax). Werden von Linux OOTB
unterstützt. Auch bei etlichen Kunden laufen Kyocera zur vollen
Zufriedenheit. Im Grundumfang haben die Drucker normalerweise nur
eine Papierkassette, aber selbstverstàndlich haben sie an der
Front eine manuelle Papierzufuhr. Und man kann weitere
Papierkassetten dazukaufen; manche gebrauchte gibt es gleich mit
mehreren Kassetten.
Was spricht für Kyocera? Fairer Preis; sowohl geringste
Druckkosten als auch beste Umweltvertràglichkeit. Beides
letzteres aus demselben Grunde: Wàhrend alle anderen Hersteller
eine Photoleiter-Trommel mit giftigem organischen Material
verwenden, die a) schneller verschleißt (also alle x Seiten teuer
ausgetauscht werden muss) und b) als Sondermüll entsorgt werden
muss, verwendet Kyocera /Kyoto Ceramics/ eine Trommel mit
patentiertem Keramik-Material. Die muss wàhrend des Druckerlebens
nicht ersetzt werden und ist bei der Entsorgung umweltneutral.
Lass' dich nicht von "Tonerkosten" blenden! Die echten
Druckkosten enthalten auch notwendige Verschleißteile wie die
Trommel; diese Kostenfaktor wird gerne unterschlagen.

Und wenn es, warum auch immer, kein Kyocera sein soll, dann habe
ich noch eine Anti-Empfehlung: Keinesfalls Lexmark. Für diese
Warnung gibt es viele Gründe; bei Interesse wirf einfach mal eine
vertrauenswürdige Suchmaschine (also ixquick.de oder
duckduckgo.de) an.

hth, Christoph

Bitte keine Mails von USA-Providern wie AOL, me.com (Apple),
gmail (Google), hotmail/outlook.com (Microsoft) oder yahoo.
Solche Mails werden ohne Rückmeldung gelöscht.
Siehe
<http://www.pc-fluesterer.info/wordp...cy.pdf>


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen