Wer kennt das WorkingDir?

29/07/2008 - 20:00 von Christian Buhtz | Report spam
Folgende Situation:

Applikation X.exe liegt im Verzeichnis C:\Programme\X

Ein Script ruft die Anwendung X aus einem fremden Verzeichnis heraus auf:
cd D:\irgendein\Verzeichnis
C:\Programme\X\X.exe --do-something

In diesem Fall ist das WorkingDirectory/Arbeitsverzeichins
D:\irgendein\Verzeichnis.

Sucht X.exe also nach einer Konfigurationsdatei "X.conf", wird es dieses
im besagten Arbeitsverzeichnis D:\irgendein\Verzeichnis suchen.

Das sollte natürlich nicht so sein. Die Konfigurationsdatei liegt
natürlich direkt im Anwendungsverzeichnis also C:\Programme\X.


Wie löst man diese Situation am elegantesten?

Sollte X bei jedem Öffnen einer eigenen Datei (Konfiguration, log-file,
etc) davon ausgehen, das es in einem "falschen" Verzeichnis ausgeführt
wird und daher das eigenen Anwendungsverzeichnis ermitteln und immer als
absoluten Pfad bei Operationen mit eigenen Dateien verwenden?

Dies scheint mir die einzige sinnvolle Lösung, aber gibt es hier noch
andere Ansàtze?

publictimestamp.org/ptb/PTB-3849 tiger2 2008-07-29 15:00:04
D9ED6EBC83DC8955E011F056984903027B676BACF8BEB3B9
 

Lesen sie die antworten

#1 ram
29/07/2008 - 20:28 | Warnen spam
Christian Buhtz writes:
Sollte X bei jedem Öffnen einer eigenen Datei (Konfiguration, log-file,
etc) davon ausgehen, das es in einem "falschen" Verzeichnis ausgeführt
wird und daher das eigenen Anwendungsverzeichnis ermitteln und immer als
absoluten Pfad bei Operationen mit eigenen Dateien verwenden?



Unter »Microsoft® Windows« sollten die »ShellFolders«, wie
»AppData« und »Personal«, ihren Bestimmungen gemàß verwendet
werden. Siehe

http://www.sandboxie.com/index.php?ShellFolders

Ähnliche fragen