Wer kennt einen Hersteller für diesen Bimetall-Heizwiderstand?

18/01/2008 - 20:19 von Jan Kandziora | Report spam
Hallo,

um den hier geht's (Bananenstecker als Größenvergleich):

http://kandziora-ing.de/heizwiderstand.jpg

Das Ding ist in einer Ceranfeldelektrik offensichtlich als Heizwiderstand
für einen Bimetallschalter verwendet worden. Leider hat ein Schleifer aus
Federstahl (nur zwei Punkte, mbMn absichtliche Fehlkonstruktion!) eine der
Kontaktflàchen weggeschmirgelt. Rechts sitzt er eingeklemmt auf dem
Bimetall. Widerstandswert ~8800 Ohm, keine Ahnung, was die 220 in dem
Zusammenhang bedeuten soll -- klàr mich einer mal auf.

Da der komplette Schalter über 20 FRZ kostet und inzwischen schon die dritte
Herdplatte nur noch auf volle Pulle làuft (immerhin!), habe ich mal bei
Vishay gesucht, ob ich den nicht auch einzeln oder vielleicht sogar als
Muster hinterhergeworfen bekomme.

Leider nix gefunden. Vielleicht weiß ja einer von euch den Hersteller
und/oder eine Bezugsquelle.

Mit freundlichem Gruß

Jan
 

Lesen sie die antworten

#1 Bert Braun, DD5XL
18/01/2008 - 22:25 | Warnen spam
Jan Kandziora schrieb:

um den hier geht's (Bananenstecker als Größenvergleich):

http://kandziora-ing.de/heizwiderstand.jpg

Das Ding ist in einer C****feldelektrik offensichtlich als Heizwiderstand
für einen Bimetallschalter verwendet worden. Leider hat ein Schleifer aus
Federstahl (nur zwei Punkte, mbMn absichtliche Fehlkonstruktion!) eine der
Kontaktflàchen weggeschmirgelt. Rechts sitzt er eingeklemmt auf dem
Bimetall. Widerstandswert ~8800 Ohm, keine Ahnung, was die 220 in dem
Zusammenhang bedeuten soll -- klàr mich einer mal auf.



Ah, genau die Fehlkonstruktion, mit der ich mich auch schon
herumgeàrgert habe!
Vergiß es, diese Mimik ist dazu gebaut, stàndig kaputtzugehen und den
Kunden zum Einbau neuer Leistungssteller zu zwingen.

Auch kann ich keinen Sinn darin erkennen, das Heizverhalten mittels
eines Leistungswiderstands und Bimetall im Steller, ohne Kontakt zur
eigentlichen Herdplatte, regulieren zu wollen.
Das ist billigster Konsumerschrott, überleg Dir, ein neues, gescheites
Glaskochfeld anzuschaffen.
Und Vorsicht im Web mit der Nennung der geschützen Markenbezeichnung
eines großen Kochfeldherstellers, die sind ziemlich rigoros und
überziehen "mißbràuchliche" Nutzer gerne mit Abmahnungen.


Ciao...Bert

Ähnliche fragen