Wer kennt sich mit Wechselrichtern aus ?

04/05/2008 - 22:53 von John Orlando | Report spam
Hallo

Kann ich an einem Wechselrichter (diese Kompakten zur Motorsteuerung, z.B
Siemens Micromaster) auch einen Trafo betreiben?
Was muss ich da beachten.

Hintergrund: Ich muss Netzteile an unterschiedlichen Netzfrequenzen von 60
bis 400 Hz testen. Und das in eher kleineren lEistungen, so bis ca 600 Watt.
Ob diese Netzteile Schaltnetzteile sind oder mit normalen Trafo sind weis
ich nicht und gehoeren zum auszutesdenden Umfeld.

Nun hatte ich gedacht das ich die zu testenden Netzteile hinter einenen
dieser Wechselrichter stecke, Spannung und Frequenzaus waehle, und dann
schauen kann ob mein Testnetteil noch funktioniert.

MFG
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Kandziora
04/05/2008 - 23:27 | Warnen spam
John Orlando schrieb:

Kann ich an einem Wechselrichter (diese Kompakten zur Motorsteuerung, z.B
Siemens Micromaster) auch einen Trafo betreiben?

Was muss ich da beachten.



Die benötigen vermutlich eine induktive Last, da sie ja für Motoren
ausgelegt sind. Einen Trafo kannst du da anschließen, allerdings sollte der
mit sinusàhnlichen bis blockförmigen Strömen belastet werden, sonst kann es
für so einen Spezial-Wechselrichter eng werden.



Hintergrund: Ich muss Netzteile an unterschiedlichen Netzfrequenzen von 60
bis 400 Hz testen. Und das in eher kleineren lEistungen, so bis ca 600
Watt.
Ob diese Netzteile Schaltnetzteile sind oder mit normalen Trafo sind weis
ich nicht und gehoeren zum auszutesdenden Umfeld.



Netzteile, die Gleichspannung abgeben sollen, wirken auf das Netz wie eine
*kapazitive* Last, ziehen also nadelförmige, keine blockförmigen Ströme.
Daher funktioniert dein Motor-Umrichter hier vermutlich nicht so, wie er
soll.

Schaltnetzteile mit aktiver PFC ziehen zwar keine nadelförmigen Ströme mehr,
es könnte allerdings Wechselwirkungen zwischen den beiden Umrichtern geben,
wobei dann schwierig abzuschàtzen wàre, welcher denn nun rumspinnt.

Mit freundlichem Gruß

Jan

Ähnliche fragen