Wer liefert die PXE-Meldungen?

24/05/2014 - 11:50 von Helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

an einer Nachbarschule versuche ich, die Clients per PXE-Boot auf den
(PXE-)Server zugreifen zu lassen.

Theoretisch sollte alles funktionieren (ja - das ist die Theorie ...).

An dieser Schule kommt aber die Meldung

Pxe-e3b: tftp error

(Gross- und Kleinschreibung könnten falsch übertragen sein ...)

Die Dateien "/tftpboot/pxelinux.0" und "/tftpboot/pxelinux.cfg/default"
existieren, sie gehören "root:root" und haben die Rechte 644. "ISC-DHCP"
macht den DHCP-Server (und vergibt eine IP-Adresse), "inetd.conf" ruft
"in.tftpd" aus dem "tftp-hpa-5.2"-Paket auf.

Welcher Rechner, welches Programm liefert die PXE-Meldungen?
"pxelinux.0" anscheinend nicht, "in.tftpd" auch nicht.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Tim Ritberg
24/05/2014 - 15:32 | Warnen spam
Am 24.05.2014 11:50, schrieb Helmut Hullen:
Hallo alle miteinander,

an einer Nachbarschule versuche ich, die Clients per PXE-Boot auf den
(PXE-)Server zugreifen zu lassen.

Theoretisch sollte alles funktionieren (ja - das ist die Theorie ...).

An dieser Schule kommt aber die Meldung

Pxe-e3b: tftp error




meine Config für xinet:
server_args = -vv -s /srv/tftp/ -m /etc/remap

vv ergibt ein schönes Log. Ausserdem kann man doch tftp schön mit
tcpdump mit sniffen...

Tim

Ähnliche fragen