WeTab oder ähnliche Tabletts mit Linux Erfahrungen?

26/12/2010 - 14:10 von Jo Tin | Report spam
Hallo,
Ich bin am überlegen mir ein Tablett zuzulegen. Am liebsten wàre mir ein
Linux basiertes mit offenem System.

Programme oder Funktionen die vorhanden sein sollten wàren:

-Mail, Adressen, Termine (kontact von kde wàre gut) Abgleich mit Linux und
evtl. Windows wàre auch nicht schlecht. Kann man von Linux auch auf
Outlook zugreifen?
-Office, am liebsten OpenOffice, Datenbank wàre auch nicht schlecht (oOO?)
-News, RSS, Pdf, etc.
-Multimedia, Video, mp3, Bilder
-Drucken von Tablett
-Wlan
-Telefonieren, Sim, IP über Fritzbox
-Bluetooth, Headset, auch zum Telefonieren

Nach dem was ich bisher im Internet gefunden habe entspricht das WeTab am
ehesten meinen Vorstellungen. Allerdings konnte ich nicht feststellen wie
offen, offen bei MeGo ist. Kann man da Linux Programme direkt Installieren?

Für Anregungen wàre ich dankbar!

MFG Jo
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Bauke
27/12/2010 - 19:51 | Warnen spam
Hi,

On Sun, 26 Dec 2010 14:10:25 +0100
Jo Tin wrote:

Ich bin am überlegen mir ein Tablett zuzulegen.



ich auch. Habe aber noch kein passendes Geràt gefunden. Nach dem Apple
sein (leider viel zu geschlossenes) iPad vorstellte, kamen etliche
Clones auf den Markt, von denen mich aber bisher keines überzeugte.
Die allermeisten Modelle scheiden schon aus, weil keine
UMTS-Unterstützung vorhanden. Fand die Ankündigung zum WeTab sehr
spannend. Was dann tatsàchlich geliefert wurde, war aber doch eher
ernüchternd (unausgereifte Software, mieses Display, laut, kurze
Akkulaufzeit ... ). Nach den Kritiken, die ich bisher las, hat Samsung
mit seinem Galaxy Tab wohl bisher das ausgereiftetste Geràt am Markt.
Ist aber kein Schnàppchen. Ich würde erwarten, dass 2011 noch einige
brauchbare Modelle erscheinen.

Am liebsten wàre mir
ein Linux basiertes mit offenem System.



Der ganze Hype um iPad und Co. kommt gerade daher, dass diese Systeme
nicht offen sind, und darum vermeintlich eine Reihe neuer
Geschàftsmodelle ermöglicht. Wer's offen mag, wird wahrscheinlich am
besten ein Modell mit Atom-CPU (vielleicht NEXOC Pad 10 - 3G, kennt
das wer?) nehmen, ein gewöhnliches Linux aufspielen und dann versuchen,
die Tablet-PC-spezifischen Komponenten (Touchscreen u.a.) halbwegs zum
Laufen zu bekommen.


Heiko

Ähnliche fragen