Widersprechen sich Evolution und Schöpfung?

08/12/2008 - 15:02 von schlomo | Report spam
Einfache Frage, einfache Antwort: Ja, die Evolution und die Schöpfung
widersprechen sich. Der Spagat: Gott könnte durch Evolution geschaffen
haben, ist widersinnig.

Niemals ist bis heute beobachtet worden, dass sich tote Materie aus sich
heraus belebt hat. Eine Belebung unter Laborbedingungen zàhlt als
"Eingriff einer Intelligenz" und scheidet somit aus. Die Theorie der
Ursuppe und der Bildung der 1. Zelle darin ist nicht erwiesen.

Es steht immer eine Intelligenz, sprich ein Programm dahinter. Das
Programm wird durch die Intelligenz geschrieben. Und Gott SPRACH...und
es wurde.

In unserem Körper existieren 100 Millionen (!) verschiedene Zellen. In
jeder Zelle ist ein Kern, der das Genom enthàlt. Jedes Genom enthàlt ca.
3 Milliarden (!) verschiedene Informationstragende Einheiten, die
wiederum über jeweils vier Kombinationsmöglichkeiten verfügen.
Multipliziert man diese vier Möglichkeiten mit den 3 Milliarden
Einheiten, erhàlt man eine unglaublich hohe Zahl von Informationen
innerhalb der menschlichen Zelle. Es ist erstaunlich, dass es sehr
wenige Kombinationsmöglichkeiten des Genoms gibt, die für einen Menschen
funktionieren - im Verhàltnis zu der Unmenge von Kombinationen, die in
der Zelle möglich wàren.

Wenn man sich die Zahl der Möglichkeiten ansieht, wie man die DNS
anordnen kann, um einen Menschen zu erhalten, und die Zahl der
grundsàtzlich möglichen Anordnungen, dann sind die Chancen einer
Entstehung durch den Zufall niederschmetternd gering.

Der glaube an einen Schöpfer ist um ein Vielfaches realistischer, als an
die Evolution.

Glaubt man der Evolutionswissenschaft, so kommt die gesamte Materie die
das Universum enthàlt aus einer Stecknadelkopf großen Urmenge an
verdichteter Materie. Durch den Urknall hat sich diese so wie wir es
heute sehen können, ausgebreitet.

Auch hier ist die Wahrscheinlichkeit unter null, wird aber von den
Evolutionisten als Dogma gelehrt. Und unsere Kinder müssen das
"fressen".

Auch die Kirchen sind nicht ganz unschuldig an diesem Desaster. Lehren
doch viele Kleriker die Theistische Evolutionstheorie. Also, den
gelenkten Zufall. Ein Widerspruch in sich. Wird der Zufall gelenkt, ist
er kein Zufall mehr.

Glaube ich an die Evolution, so glaube ich nicht mehr der Bibel als
Gottes Wort, die in den 10 Geboten, so im Schöpfungsbericht, und auch an
vielen anderen Stellen klar aussagt, dass Gott der Schöpfer ist, z. B.
Kolosser 1,16 »Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde
geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne
oder Herrschaften oder Gewalten oder Màchte: alles ist durch ihn und zu
ihm hin geschaffen«; "Geschaffen"!

Schlomo

"Der Tag wird kommen, an dem wieder Menschen berufen werden, das Wort
Gottes so auszusprechen, dass sich die Welt darunter veràndert und
erneuert." (Dietrich Bonhoeffer)
 

Lesen sie die antworten

#1 Johannes Bauer
08/12/2008 - 15:21 | Warnen spam
Schlomo Goldnas schrieb:

Glaube ich an die Evolution, so glaube ich nicht mehr der Bibel als
Gottes Wort,



Oh. Dann glaube ich wohl nicht der Bibel als Gottes Wort. Wie traurig.

die in den 10 Geboten, so im Schöpfungsbericht, und auch an
vielen anderen Stellen klar aussagt, dass Gott der Schöpfer ist, z. B.
Kolosser 1,16 »Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde
geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne
oder Herrschaften oder Gewalten oder Màchte: alles ist durch ihn und zu
ihm hin geschaffen«; "Geschaffen"!



Ja, aber in Kochbuch 1,13 steht dazu "Die Möhren putzen, schàlen und in
Stücke schneiden. Butter bei geringer Hitze im Topf zerlassen, die
Möhren zufügen und zugedeckt 10 Minuten garen."

"10 Minuten garen"!

Viele Grüße,
Johannes

"Meine Gegenklage gegen dich lautet dann auf bewusste Verlogenheit,
verlàsterung von Gott, Bibel und mir und bewusster Blasphemie."
<48d8bf1d$0$7510$

Ähnliche fragen