Wie die Papieroberseite erkennen?

10/05/2010 - 20:57 von oldman | Report spam
Hallo,

eine altes Thema in Verbindung mit"kommt die Ober- oder die Unterseite
obenliegend in einen Schubladendrucker" (Laser).

leider konnte ich in einer kleinen Diskussion über Probleme beim
Papiereinzug, vor allem mit billigem Papier, das nicht klàren.
Man nahm mir auch nicht ab, das beim Drucker-A das Papier mit der
Oberseite nach oben und beim Drucker-B halt die Oberseite nach untern in
die Schiblade eingelegt werden sollte (muss) um keine Probleme mit einem
Papierstau zu bekommen.

Mit meiner Erklàrung, dass ich bei mir den Papierstapel aus der Packung
mit dem Pfeil nach oben genau so in die Schublade einlege kam ich nicht
weiter. Denn das Gegenargument war einmal, dass bei Duplext das Papier
ja gewendet wird und dann ja die Unterseite oben liegen würde.

Die Papieroberseite durch Fühlen bzw. darüberstreichen festzustellen,
ist oft nicht möglich.
Also hiess es: "... wir nehmen das Papier was gerade billig zu bekommen
ist".

Da ich als hilfreicher Mensch oft angesprochen werde würde mir ein Tipp
helfen wo genau nachzulesen ist was der Pfeil auf einer Papierpackung,
wenn die Pakung überhaupt gekennzeichnet ist, beseutet und warum das
beachtet werden sollte.
Ich habe da noch nichts gefunden.

Gruss Helmut
 

Lesen sie die antworten

#1 Oma Voss
10/05/2010 - 22:53 | Warnen spam
Am 10.05.2010 20:57, schrieb Helmut Schulte:
Hallo,

eine altes Thema in Verbindung mit"kommt die Ober- oder die Unterseite
obenliegend in einen Schubladendrucker" (Laser).

leider konnte ich in einer kleinen Diskussion über Probleme beim
Papiereinzug, vor allem mit billigem Papier, das nicht klàren.
Man nahm mir auch nicht ab, das beim Drucker-A das Papier mit der
Oberseite nach oben und beim Drucker-B halt die Oberseite nach untern in
die Schiblade eingelegt werden sollte (muss) um keine Probleme mit einem
Papierstau zu bekommen.

Mit meiner Erklàrung, dass ich bei mir den Papierstapel aus der Packung
mit dem Pfeil nach oben genau so in die Schublade einlege kam ich nicht
weiter. Denn das Gegenargument war einmal, dass bei Duplext das Papier
ja gewendet wird und dann ja die Unterseite oben liegen würde.

Die Papieroberseite durch Fühlen bzw. darüberstreichen festzustellen,
ist oft nicht möglich.
Also hiess es: "... wir nehmen das Papier was gerade billig zu bekommen
ist".

Da ich als hilfreicher Mensch oft angesprochen werde würde mir ein Tipp
helfen wo genau nachzulesen ist was der Pfeil auf einer Papierpackung,
wenn die Pakung überhaupt gekennzeichnet ist, beseutet und warum das
beachtet werden sollte.
Ich habe da noch nichts gefunden.




Hm, gute Frage.
vielleicht ein Versuch einer Antwort:
Bei der Herstellung des Papiers wird eine große Rolle gemacht. Dabei
wandert die Oberseite des Papiers immer auf die Innenseite der Rolle.
Von dieser Rolle werden dann die Bogen geschnitten und zuletzt die
einzelnen Formate (A3, A4 usw). Dabei bleibt immer die "Innenseite"
obendrauf.
Nun merkt sich scheinbar das Papier, was einmal "innen" und was einmal
"außen" war, also was die Oberseite bzw. die Unterseite war. Es wellt
sich beim Durchziehen durch den Drucker, zumal bei einem Laserdrucker
(Wàrmeeinfluss) unterschiedlich. Das hat auch mit der Papierfeuchte zu
tun. Um nun nach dem Bedrucken in einem Laserdrucker einen weiterhin
glatten Bogen zu erhalten, ist die obere Papierseite gekennzeichnet.
Gutes und richtig gelagertes Papier sollte nach dem Bedrucken weiterhin
glatt sein, oder nur sehr sehr wenig gewellt. Das sollte auch nach dem
Duplex-Druck so sein. Immerhin ist das Papier beim Bedrucken im
Laserdrucker einer Temperatur um die 400 Grad Celsius ausgesetzt
(Fixierung), das wirkt sich auf den Trocknungsprozess des Papiers ganz
gravierend aus.

Auch ganz wichtig ist es, dass man in einem Laserdrucker das jeweilige
richtige Papier verwendet (siehe auch
http://www.silverpapers.de/download..._final.pdf). Papier ist
ein organischer Werkstoff, und er hat so jede Menge Eigenheiten.

Für A4-Drucker immer Schmalbahn-Papier verwenden, und bevor größere
Mengen bestellt werden sollen, immer Tests auf dem jeweiligen Drucker
machen.

Ein einfacher Test, um festzustellen, was beim Bogen oben und unten,
hinten oder vorn ist:

nimm den Bogen an der schmalen Seite in beide Hànde zwischen Daumen und
Zeigefinger und halte ihn vor Dich hin. Dann zerreiße ihn langsam von
oben nach unten. An den Risskanten kannst Du erkennen, was "innen" bzw.
"außen" respektive "oben" bzw. "unten" ist.
Das Gleiche kannst Du tun, um zu erkennen, ob Du Schmalbahn- oder
Breitbahn-Papier vor Dir hast, indem Du die Làngsseite des Papiers
anfasst und langsam nach unten zerreißt.

Ist nicht ganz so einfach, wie es aussieht -- die Sache mit dem
richtigen Papier. Einnfach mehrere Sorten verschiedener Hersteller
testen und dann das Geignetste auswàhlen ... :-) Viele Druckerhersteller
haben da auch ihre Empfehlungen.

viele Grüße und viel Erfolg!

Ähnliche fragen