Wie herausfinden welchen LED-Strom ein Optokoppler braucht?

17/08/2013 - 14:13 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

ich möchte mit einem Microcontroller-Ausgang ein Relais schalten. Es
handelt sich dabei um ein Print-Relais mit 12V Spulenspannung.

Zur Sicherheit möchte ich den Digitalausgang erstmal einen Optokoppler
ansteuern lassen. Dieser schaltet dann das Relais.

Aus der Kramkiste habe ich einen TCDT1101G gezogen. Datenblatt unter
anderem hier:

http://download.siliconexpert.com/p...dt1100.pdf

Was mich etwas stört sind die dort mehrfach angegebenen 10mA. Andere
Optokoppler funktionieren auch schon mit 5mA an der LED.

Wie kann ich ermitteln welchen Strom der Optokoppler wirklich braucht?
Stufenloses Einstellen via Labornetzteil wàre kein Problem. Wie aber
kann ich beurteilen ob die Ausgangsseite (Fototransistor) voll
durchgesteuert wird?

Danke im Voraus

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael S
17/08/2013 - 14:20 | Warnen spam
Am 17.08.2013 14:13, schrieb Manuel Reimer:


http://download.siliconexpert.com/p...dt1100.pdf


Was mich etwas stört sind die dort mehrfach angegebenen 10mA. Andere
Optokoppler funktionieren auch schon mit 5mA an der LED.

Wie kann ich ermitteln welchen Strom der Optokoppler wirklich braucht?
Stufenloses Einstellen via Labornetzteil wàre kein Problem. Wie aber
kann ich beurteilen ob die Ausgangsseite (Fototransistor) voll
durchgesteuert wird?




CTR - Current Transfer Ratio ist im Datenblatt angegeben.
Ist CTR z.B. 200%, kann am Ausgangstransistor doppelt so viel Strom
fließen, wie in der LED.

Braucht Dein Relais z.B. 20mA und das CTR ist 200%, dann benötigst Du
mindestens 10mA LED-Strom. Reserven solltest Du aufschlagen.

Es gibt Optokoppler mit einem CTR von über 1000%

Vereinfacht kannst Du den Optokoppler als simplen Bipolartransistor
ansehen. CTR entspricht dann dem hfe des Transistors.


Michael

Ähnliche fragen