Wie "Idiotensicheres" Linux Auto-Update umsetzen?

16/12/2010 - 13:13 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

ich habe schon lànger ein kleines Shellscript im Einsatz, das erst prüft, ob
Updates anstehen würden und dann via kdialog eine Rückfrage an den Benutzer
anzeigt "Updates jetzt installieren: Ja/Nein". Wenn hier "Ja" gewàhlt wird, wird
via sudo das Update angestartet. Der Update-Prozess làuft dann im separaten
"konsole"-Fenster (KDE Terminal-Emulator).

Dabei ergeben sich jetzt verschiedene Probleme.

Zum einen könnte der Benutzer das Fenster, in dem das Update gerade làuft, ja
versehentlich zuklicken. Dagegen habe ich in KDE 3.5 noch erfolgreich einfach
"SIGHUP" ignoriert. KDE hat solche Fenster damals nicht ohne Rückfrage
zugemacht. Mit KDE 4.4.1 ist das aber wohl anders. Konsolenfenster werden auch
mit ignoriertem SIGHUP kommentarlos geschlossen... :-(

Selbst wenn ich das Schließen des Fensters abfangen kann, bleibt immer noch der
etwas grobe Abmelde-Mechanismus von KDE. Der killt nicht nur mein Update,
sondern auch schonmal ein nichtgespeichertes Dokument einfach so weg...

Deshalb die Frage: Wie bringen andere Distributionen das Update *sicher* in die
Desktop-Umgebung?

Danke im Voraus

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Intas
16/12/2010 - 14:17 | Warnen spam
Manuel Reimer wrote:


Deshalb die Frage: Wie bringen andere Distributionen das Update *sicher*
in die Desktop-Umgebung?



Bei meiner Distri (openSUSE 11.3) gibt's da ein Updater Applet und làuft im
Hintergrund. Eine Überprüfung auf neue Updates findet schon beim Start
statt. Eine Meldung zeigt neue Updates an und man kann die Details anschauen
und dann installieren. Der Installations-Vorgang geschieht dann soweit im
Hintergrund.

Ähnliche fragen