Wie lässt man den Wert von ADRESSE() interpretieren?

06/10/2008 - 18:54 von Frank Glück | Report spam
Hallo zusammen,

ich will mir für eine Spalte in meinem Tabellenblatt eine Formel
zusammenbasteln, die jeweils in allen darüberbefindlichen Zeilen nachschauen
soll, ob dort bereits etwas Verwertbares steht. Damit kein Zirkelbezug
entsteht und ich dennoch eine einzige universelle Formel für meine gesamte
Spalte verwenden kann, wollte ich mir wie folgt einen Adressbezug
zusammenbasteln (dessen Endzeile - hier absolut mit 10 angegeben - ich dann
bequem auf die jeweils aktuelle Zeile minus 1 setzen könnte):

=VERKETTEN(ADRESSE(2;1;2;WAHR);":";ADRESSE(10;17;2;WAHR))

Das Anzeigeergebnis "A$2:Q$10" sieht ja schon ganz hübsch aus, aber es ist
eben erstmal nur ein Stringwert, und kein Zellbezug. Wie kann ich diesen
String nun so in meine Formel einbauen, dass er wiederum als Zellbezug
interpretiert wird? Ich suche also in dem nachfolgenden Beispiel nach dem
richtigen Namen meiner Pseudo-Funktion "ZELLBEZUG()"

SVERWEIS(A11;ZELLBEZUG(VERKETTEN(ADRESSE(2;1;2;WAHR);":";ADRESSE(10;17;2;WAHR)));17;FALSCH)

Gibts dafür eine Lösung? Verlange ich zu viel? Oder mache ich mir das Leben
nur unnötig schwer? ;-)

Für jede Hilfe dankbar!
Viele Grüße,
Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Hübner
06/10/2008 - 18:58 | Warnen spam
Salut Frank,

Frank Glück wrote:

Hallo zusammen,

ich will mir für eine Spalte in meinem Tabellenblatt eine Formel
zusammenbasteln, die jeweils in allen darüberbefindlichen Zeilen
nachschauen soll, ob dort bereits etwas Verwertbares steht. Damit kein
Zirkelbezug entsteht und ich dennoch eine einzige universelle Formel für
meine gesamte Spalte verwenden kann, wollte ich mir wie folgt einen
Adressbezug zusammenbasteln (dessen Endzeile - hier absolut mit 10
angegeben - ich dann bequem auf die jeweils aktuelle Zeile minus 1 setzen
könnte):

=VERKETTEN(ADRESSE(2;1;2;WAHR);":";ADRESSE(10;17;2;WAHR))

Das Anzeigeergebnis "A$2:Q$10" sieht ja schon ganz hübsch aus, aber es ist
eben erstmal nur ein Stringwert, und kein Zellbezug. Wie kann ich diesen
String nun so in meine Formel einbauen, dass er wiederum als Zellbezug
interpretiert wird? Ich suche also in dem nachfolgenden Beispiel nach dem
richtigen Namen meiner Pseudo-Funktion "ZELLBEZUG()"



Du suchst vermutlich INDIREKT() = dein:= ZELLBEZUG()




SVERWEIS(A11;ZELLBEZUG(VERKETTEN(ADRESSE(2;1;2;WAHR);":";ADRESSE(10;17;2;WAHR)));17;FALSCH)

Gibts dafür eine Lösung? Verlange ich zu viel? Oder mache ich mir das
Leben nur unnötig schwer? ;-)

Für jede Hilfe dankbar!
Viele Grüße,
Frank



Grüße
Matthias

Ähnliche fragen