Wie memory leak ermitteln?

19/10/2009 - 15:30 von Burkhard Schultheis | Report spam
Eine Kollegin von mir hat das Problem, dass auf einem 64-Bit-Linux der
Hauptspeicher langsam aufgefressen wird. Und er wird auch nicht wieder
freigegeben, wenn alle gestarteten Anwendungen beendet werden. Man kann
jetzt natürlich mit top beobachten, welche Prozesse immer fetter werden,
aber gibt es auch eine Chance festzustellen, wodurch der Speicher nach
dem Ende der Anwendungen belegt wurde? Wie kann es überhaupt sein, dass
der Hauptspeicher, den ein Prozess belegt hatte, nach dem Ende nicht
wiedder vollstàndig freigegeben wird?

Leider weiß ich derzeit nicht, um welche Linuxversion es sich handelt.
es ist höchstwahrscheinlich SuSE, ich vermute SLES. Morgen weiß ich auch
die Version.

Vielen Dank für jede ernstgemeinte Antwort!

Grüße,
Burkhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Jochen Lübbers
19/10/2009 - 15:35 | Warnen spam
Burkhard Schultheis schrieb:
[...]
Wie kann es
überhaupt sein, dass der Hauptspeicher, den ein Prozess belegt hatte,
nach dem Ende nicht wiedder vollstàndig freigegeben wird?



Hallo Burkhard,

erinnere Dich an selige AIX-Zeiten...
Shared-Memory (in allen seinen Spielarten) ist eine Variante, mit der
man Speicher auch über das Ende eines Prozesses hinaus belegt halten
kann.

Vielleicht hilft der Tipp.

Gruß
Jochen
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen,
der wird am Ende beides verlieren"

Ähnliche fragen