wie Sat LNB Stromversorgung anzapfen?

22/04/2009 - 15:23 von andreasbeermann | Report spam
Hallo Leute,

für ein kleines Projekt möchte ich ein kleinen Verbraucher mit der LNB
Versorgungsspannung welche vom Sat-Receiver über die Koax-Leitung
geliefert wird betreiben. Das ganze sollte natürlich die HF möglichst
wenig beeinflussen und selbstverstàndlich auch die Umschaltsignale
(Spannung/22kHz etc) auf der Leitung nicht veràndern. Sprich: Der
Empfang digital wie auch analog sollte nicht gestört werden.

Der Verbraucher wird bei den gegebenen 14-18V maximal ca 20mA
benötigen.

Meine ersten Experiemente sowas selbst zu basteln scheiterten and der
geforderten nicht-Beeinflussung des Sat-Empfangs: Man sollte sowas
vieleicht nicht unbedingt fliegend verdrahten: 2x F-Buchse
aneinandergelötet und eine dicke Spule an den Mittelleiter + Diode +
Widerstand + Glàttungskondensator ergab zwar den gewünschten
Gleichstrom, aber eben auch ein mehr oder weniger gestörten Empfang.
Hmmm...

Daher die Frage an die HF-Techniker hier: Wie mache ich sowas richtig
so dass ich HF und DC gut entkopple, keine Störstellen (und damit
Reflexionen etc) produziere und nicht mangels Abschirmung den freien
Äther statt des Sat-Receivers versorge? Ich denke mit einem
vernünftigen Platinenlayout und Metallgehàuse komme ich schon ein
gutes Stück weiter, aber wie komme ich zum richtigen HF-tauglichen
Layout? (meine Erfahrungen diesbezüglich liegen eher im
Frequenzbereich bis 20kHz... ;-)

Gibts das geforderte möglicherweise auch fix und fertig kàuflich zu
erwerben? Ich dachte daran eine Einspeiseweiche quasi "rückwàrts" zu
betreiben, aber die blocken allesamt im HF-Pfad den DC Bereich (macht
ja Sinn!) und boykottieren damit den Sat Empfang...

Andi
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
22/04/2009 - 16:00 | Warnen spam
schrieb:

Meine ersten Experiemente sowas selbst zu basteln scheiterten and der
geforderten nicht-Beeinflussung des Sat-Empfangs: Man sollte sowas
vieleicht nicht unbedingt fliegend verdrahten: 2x F-Buchse
aneinandergelötet und eine dicke Spule an den Mittelleiter + Diode +
Widerstand + Glàttungskondensator ergab zwar den gewünschten
Gleichstrom, aber eben auch ein mehr oder weniger gestörten Empfang.



Die 'dicke' Spule hat schon wieder so viel parasitàre Kapazitàt, dass
das nicht klappt. Mit Streifenleitertechnik, dünnem FR4, usw, gehts
durchaus, aber ohne Erfahrung halt doch nicht.


Gibts das geforderte möglicherweise auch fix und fertig kàuflich zu
erwerben? Ich dachte daran eine Einspeiseweiche quasi "rückwàrts" zu
betreiben, aber die blocken allesamt im HF-Pfad den DC Bereich (macht
ja Sinn!) und boykottieren damit den Sat Empfang...



Aufmachen und den Kondensator raus, Draht rein. Geht mit Axing TZU 15-02
bestens, und das Ding kostet nur ein paar EUR. Komplett selber basteln
lohnt da einfach nicht.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen