Wie sehen Frauen wie Julia Woithe das Elektron ?

19/12/2014 - 22:07 von Sad Typhoon | Report spam
Wir sehen Elektronen als Punktteilchen an. Mathematisch beschreiben wir aber die quantenmechanische Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines (freien) Elektrons tatsàchlich mit etwas Kugelsymmetrischen. Das ist allerdings keine abgeschlossene Kugel mit definiertem Radius, sondern eine nach außen hin dünner werdende "Wolke". Wenn wir die Ladungsverteilung eines Elektrons beschreiben wollen, dann hat das natürlich mit der Aufenthaltswahrscheinlichkeit zu tun und ist auch etwas Kugelsymmetrisches.

Die Veröffentlichung, auf die sich der Beitrag bezieht, beinhaltet Ergebnisse der Suche nach einer "Asymmetrie der Ladungsverteilung des Elektrons entlang seines Spins".

Das heißt man schaut, ob die Aufenthaltswahrscheinlichkeit des Elektrons von der kugelsymmetrischen Form abweicht und vielleicht eher ei-förmig aussieht. Die bisherigen Ergebnisse bestàtigen aber eher die Kugelform (sehr zum Leidwesen der Supersymmetrie).

Physikerinnen-Gruß zurück

Julia
 

Lesen sie die antworten

#1 wernertrp
20/12/2014 - 11:09 | Warnen spam
Am Freitag, 19. Dezember 2014 22:07:47 UTC+1 schrieb Sad Typhoon:
Wir sehen Elektronen als Punktteilchen an. Mathematisch beschreiben wir aber die quantenmechanische Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines (freien) Elektrons tatsàchlich mit etwas Kugelsymmetrischen. Das ist allerdings keine abgeschlossene Kugel mit definiertem Radius, sondern eine nach außen hin dünner werdende "Wolke". Wenn wir die Ladungsverteilung eines Elektrons beschreiben wollen, dann hat das natürlich mit der Aufenthaltswahrscheinlichkeit zu tun und ist auch etwas Kugelsymmetrisches.

Die Veröffentlichung, auf die sich der Beitrag bezieht, beinhaltet Ergebnisse der Suche nach einer "Asymmetrie der Ladungsverteilung des Elektrons entlang seines Spins".

Das heißt man schaut, ob die Aufenthaltswahrscheinlichkeit des Elektrons von der kugelsymmetrischen Form abweicht und vielleicht eher ei-förmig aussieht. Die bisherigen Ergebnisse bestàtigen aber eher die Kugelform (sehr zum Leidwesen der Supersymmetrie).

Physikerinnen-Gruß zurück

Julia





Oftmals werden Elektronen zeichentechnisch als abgehende Feldlinien von einem
kleinen Bàllchen in der Mitte gezeichnet.
Wenn ich jetzt die Feldlinien zum Mittelpunkt verfolge werden sie dann dort unendlich dicht ?
Oder beginnt der Bàllchenrand dort wo die Feldlinien enden.
Gibt es auch eone Plancksche maximale Feldstàrke ?

Ähnliche fragen