Wie sieht die einfachste Fibre Channel Lösung aus?

09/01/2012 - 20:59 von Heuser | Report spam
Hallo,

Nach etlichen vergeblichen Versuchen, ein Fibre Channel Laufwerk unter
VMS 8.4 anzusprechen, möchte ich die sicherlich vorhandenen Experten
bitten, mir ein paar Tipps zu geben!

Folgendes habe bisher versucht:

Über ein PCI-X-dual-port Fibre Channel adapter (HP A6826A) bin ich mit
einem einzelnen Glasfaserkabel in ein StorageWorks Enclosure M5314A
gegangen, welches zwei Fibre Channel system I/O Board Module besitzt.

Ich kann in meiner zx2000-Itanium-Maschine die Fibre Channel
Festplatte im Controller (drvcfg -s n m) "sehen" und auch im efi-
prompt ist die Platte als BLK1 device zu sehen. Wenn ich nun die
neueste VMS/I64 V8.4 DVD boote, so sind zwar die FGA0 und FGB0 devices
online, es erscheinen aber kein dgaxxx devices.

Meine erste Frage: Kann ich durch Änderung der Konfiguration des
Controller das DG-device doch noch aktivieren?
und
meine zweite Frage:
wenn nicht, welche Hardwarekomponente wird noch benötigt, um eine
minimale Fibre Channel Lösung zu bekommen?

Danke für jeden Tipp!!

Eberhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans Bachner
12/01/2012 - 01:10 | Warnen spam
Heuser wrote:

<schnipp>
Meine erste Frage: Kann ich durch Änderung der Konfiguration des
Controller das DG-device doch noch aktivieren?
und
meine zweite Frage:
wenn nicht, welche Hardwarekomponente wird noch benötigt, um eine
minimale Fibre Channel Lösung zu bekommen?



Wenn ich deine Konfiguration richtig verstanden habe, fehlt dir ein
Fibrechannel Storage Controller (und ein Switch).

Ein M5314A unterstützt vermutlich nur die FC Arbitrated Loop
Konfiguration, die VMS iirc nicht unterstützt; Loop ist nur in
Zusammenhang mit MSA1000 unterstützt (bzw. geplant).

Im Normalfall brauchst du für OpenVMS eine Fabric-Konfiguration, in
deinem Fall also einen FC-Switch und einen FC Storage Controller (HSG80,
EVA, 3rd party).

Hans.

Ähnliche fragen