Wie viel Masse braucht man für ein Schwarzes Loch?

27/08/2010 - 21:17 von hlau | Report spam
Mithilfe des Very Large Telescope der ESO haben europàische Astronomen
erstmals nachgewiesen, dass sich ein Magnetar – eine seltene Art von
Neutronenstern – aus einem Stern mit mindestens der vierzigfachen
Masse der Sonne entstanden ist. Das Resultat steht im Widerspruch zu
den etablierten Theorien der Sternentwicklung: Derart massereiche
Sterne sollten nicht zu einem Magnetar werden, sondern zu einem
Schwarzen Loch. Das wirft die fundamentale Frage auf, wie massereich
ein Stern tatsàchlich sein muss, um sich am Ende seines Lebens in ein
Schwarzes Loch zu verwandeln.

Dann frage ich: Wie viel Masse braucht man für einen Neutronenstern?
Viel spricht dafür, dass bereits Sterne mit Sonnenmasse zum
Neutronenstern werden. Was ein weißer Zwerg, ein Neutronenstern und
ein Schwarzes Loch sind, ist immer noch nicht gesichert und weiter
eine offene Frage.
H.L.
 

Lesen sie die antworten

#1 Gregor Scholten
27/08/2010 - 21:38 | Warnen spam
On 27 Aug., 21:17, hlau wrote:
Mithilfe des Very Large Telescope der ESO haben europàische Astronomen
erstmals nachgewiesen, dass sich ein Magnetar – eine seltene Art von
Neutronenstern – aus einem Stern mit mindestens der vierzigfachen
Masse der Sonne entstanden ist. Das Resultat steht im Widerspruch zu
den etablierten Theorien der Sternentwicklung: Derart massereiche
Sterne sollten nicht zu einem Magnetar werden, sondern zu einem
Schwarzen Loch. Das wirft die fundamentale Frage auf, wie massereich
ein Stern tatsàchlich sein muss, um sich am Ende seines Lebens in ein
Schwarzes Loch zu verwandeln.

Dann frage ich:  Wie viel Masse braucht man für einen Neutronenstern?
Viel spricht dafür, dass bereits Sterne mit Sonnenmasse zum
Neutronenstern werden.



wie kommst du denn darauf?
Es gibt Neutronensterne, die haben nur eine Sonnenmasse, das sagt aber
nichts darüber aus, wie viel Masse der Vorgàngerstern hatte. Sterne
können nàmlich im Verlaufe ihres Lebens einen beachtlichen Teil ihrer
Masse verlieren, besonders wenn sie am Ende ihres Lebens als Supernova
explodieren. Da bleibt nur ein kleiner Bruchteil ihrer Masse zurück.


Was ein weißer Zwerg, ein Neutronenstern und
ein Schwarzes Loch sind, ist immer noch nicht gesichert



aber sicher ist das gesichert. Was soll daran unklar sein?

Ähnliche fragen