Wiederherstellungszeitpunkte verwalten

03/12/2009 - 19:50 von Nicole Wagner | Report spam
Hallo User,

klicke ich auf

- Systemeigenschaften
- Computerschutz
- Erstellen...

so kann ich einen Wiederherstellungzeitpunkt setzen.
So weit so einfach. Er duerfte auch recht kompakt sein.

Gretchenfragen:
- Wo liegt der jetzt? Gibt es eine Datei dazu?

- Kann ich statt des 3 x Klickens auch eine Automatisierung fuer ein
Icon schreiben und wie geht das?

- Wie kann ich die Wiederherstellungspunkte manuell verwalten? Also
z.B. alle von der Monatsmitte löschen und die vom Monatsersten noch
eine Zeit aufheben?

- Kann ich einzelne Wiederherstellungszeitpunkte gezielt auf ein
Backup-Medium laden?


Danke fuer Tipps!

Nicole
 

Lesen sie die antworten

#1 Joachim Culmann
05/12/2009 - 19:59 | Warnen spam
Nicole Wagner schrieb:
Hallo User,

klicke ich auf

- Systemeigenschaften
- Computerschutz
- Erstellen...

so kann ich einen Wiederherstellungzeitpunkt setzen.
So weit so einfach. Er duerfte auch recht kompakt sein.

Gretchenfragen:
- Wo liegt der jetzt? Gibt es eine Datei dazu?

- Kann ich statt des 3 x Klickens auch eine Automatisierung fuer ein
Icon schreiben und wie geht das?

- Wie kann ich die Wiederherstellungspunkte manuell verwalten? Also
z.B. alle von der Monatsmitte löschen und die vom Monatsersten noch
eine Zeit aufheben?

- Kann ich einzelne Wiederherstellungszeitpunkte gezielt auf ein
Backup-Medium laden?


Danke fuer Tipps!

Nicole



Hallo Nicole,
die Wiederherstellungspunkte werden im Stammverzeichnis in dem
versteckten Verzeichnis "System Volume Information" abgespeichert. Dabei
werden offensichtlich nur die Verànderungen registriert, ein Löschen
einzelner Dateien macht in der Regel alle Wiederherstellungspunkte
unbrauchbar, daher sollte man an diesen Dateien nichts veràndern - d.h.,
nach meinem bisherigen Kenntnisstand ist ein manuelles Bearbeiten nicht
möglich.

Das Erstellen von Wiederherstellungspunkten erfolgt standardmàßig über
die Aufgabenplanung unter Aufgabenplanungsbibl. / Microsoft / Windows /
SystemRestore /SR. Man kann diese Aufgabe exportieren, in einen neuen
Ordner (hier beispielsweise Prog) importieren und seinen Bedürfnissen
anpassen (z.B. löschen der ursprünglichen Trigger).
Durch eine Verknüpfung auf den Desktop (C:\Windows\System32\schtasks.exe
/run /TN \Prog\SR) kann man nun einen Wiederherstellungspunkt durch
einen einfachen Doppelklick auf das entsprechende Icon starten.

Über die erweiterte Bereinigungsfunktion eines Laufwerkes
(Datentràgerbereiniung / Systemwiederherstellung und Schattenkopien)
kann man bis auf den letzten alle Wiederherstellungspunkte löschen.
Ob sich nun dieser einzelne Wiederherstellungspunkt auslagern und bei
Bedarf wieder nutzen làsst, habe ich noch nicht getestet.

Braucht man für die Wiederherstellungspunkte mehr Speicherplatz, so kann
man durch das Befehlszeilenkommando
vssadmin Resize ShadowStorage /For=C: /On=C: /MaxSize=xxGB
die neue maximal verwendete Speichergröße von xx GB festlegen. (xx ist
standardmàßig 15 % des vorhandenen Festplattenspeichers).

Durch
vssadmin Resize ShadowStorage /For=C: /On=C: /MaxSize00MB
werden alle bisherigen Wiederherstellungspunkte gelöscht (300MB ist die
kleinstmögliche Größe).

Grüße Culles

Ähnliche fragen