Wieso MLPPP so teuer? Anbieter?

26/12/2008 - 15:03 von Stefan Hundler | Report spam
Hi!

ich hatte hier vor einem Jahr schon mal nach bonded ADSL gefragt.

Grund: Ich sehe im Mainstream bzgl. ADSL die nàchsten Jahre keine
Möglichkeit für Fortschritte. ADSL mit Höchstgeschwindigkeit (also das was
die Leitung hergibt) haben viele heute schon. Der Nachfolger für ADSL
existiert schon lànger: VDSL - dieses wird über làngere Zeit nur im
Ballungszentren und dann auch nur im Kerngebiet ausgebaut.

Randgebiete, Popelstàdte mit 100.000 Einwohnern und die dummen vom Land
bleiben außen vor.

Tenor damals: "Kommt Zeit kommt Rat" sowie "Hardware zu teuer".


Anderes Thema:
MLPPP -> Multilink Point-to-Point Protocol

Dazu braucht es normale Modems und einen kàuflichen noch bezahlbaren Router.
Oder 1 Router mit mehreren internem Modem ... da ist wirklich teuer.
Alles kein Hexenwerk, Viele kennen es früher durch ISDN Kanalbündelung.

Man könnte so z.B 1, 2, 3 oder 4 ADSL-Leitungen bündeln. Also kein load
balancing, sondern wirklich eine Datei über mehrere Leitungen gleichzeitig
schicken.

Problem ... bei den meisten ADSL-Anbietern kauft mein eine flat gleich mit
im Pack. Diese Flat kann man für MLPPP nicht nutzen. Dafür braucht es einen
speziellen Provider für Flatzugang.

Ohne das da nun teurere Hardware oder extrem komplizierte Konfiguration
nötig wàre, Kosten solche Zugànge richtig Geld. Ein Volumentarif mit 10GB
kostet mal eben knapp 80 EUR und 150 EUR Setupgebühr.
Leider scheint MLPPP auch nur mit echten/teuren T-DSL-Anschlüssen zu gehen.
Und die T-Com schaltet ja immer noch SEHR konservativ


Alternativen?
Also was bleibt einem in einer TV-Kabel freien Zone?
Auch die Leute mit VDSL sollten sich nicht all zu "sicher" fühlen. Echte
Neuerungen auf dem Gebiet der Kupfer DA sind schon lànger nicht vorgekommen.
Vor irgendwelchen Labormessungen die weit weg vor einer Vermarktung sind mal
abgesehen.

Nach der aktuellen c't haben die Kabelfritzen ja schon jetzt Hardware und
Kabel so vorbereitet, dass deutlich >100Mbit bei den Kunden möglich sind.
Echte Alternativen wie FTTH sind weit weg. ;-(
 

Lesen sie die antworten

#1 Daniel Weber
26/12/2008 - 15:35 | Warnen spam
Stefan Hundler schrieb:
Der Nachfolger für ADSL
existiert schon lànger: VDSL - dieses wird über làngere Zeit nur im
Ballungszentren und dann auch nur im Kerngebiet ausgebaut.

Randgebiete, Popelstàdte mit 100.000 Einwohnern und die dummen vom Land
bleiben außen vor.



Hm, in meinem Wohnort gibts grad mal 10.000 Einwohner und ich könnte
VDSL bekommen. Nur wozu? Mir reicht mein ADSL mit 6 MBit/s locker.

Anderes Thema:
MLPPP -> Multilink Point-to-Point Protocol



Frag mal bei TAL.DE nach, dort könnte ich mir vorstellen, dass deren
Volumen-Tarife gebündelt werden können. Das wàren dann z.B. monatlich 40
GB für 29,90 EUR.

Ciao,
Daniel

Ähnliche fragen