Win XPe aus MSDOS starten?!

28/05/2008 - 14:31 von Ralph A. Schmid, dk5ras | Report spam
Moin,

der Betreff ist vielleicht bissl blöde :-)

Für mein Problem muß ich bissl ausholen...

Wir fertigen in der Firma einen industriellen PC, der als Datentràger
zwei CF-Karten besitzt. Eine ist durch den user zugànglich, sie
enthàlt das OS Windows XP embedded und unsere Applikation, von ihr
wird gebootet, und wenn wir updates verschicken, dann bekommt der
Kunde eine komplett neue Karte. Die zweite CF sitzt quasi unzugànglich
im Geràt und ist für temporàre Daten und Geràteeinstellungen. Sie ist
ebenfalls bootfàhig, mit dem command.com aus einer win98-Installation,
damit bei fehlender "externer" CF das Geràt per autoexec.bat und echo
"irgendwas" einen Text anzeigt, der user möge bitte ausschalten und
die "externe" CF einstecken und wieder einschalten.

Soweit, so gut, alles bestens - nun haben wir aber mal wieder dank
Abkündigung ein neues mainboard zu verwenden, welches im BIOS die
fiese Eigenschaft besitzt, daß es im IDE-setup die Bootreihenfolge
àndert, wenn eines der Laufwerke einmal fehlt, und diese auch nicht
wieder zurückstellt, sollte die Laufwerkskonfiguration wieder so sein
wie sie gehört. Wenn nun der Kunde einmal sein Geràt ohne "externe" CF
einschaltet, dann hat er ein Problem, und damit auch wir -> so können
wir das also nicht ausliefern.

Also suche ich eine Möglichkeit, daß in so einem Fall eben auf der
"internen" CF unter DOS eine Art automatischer bootselector ablàuft,
der bei Vorhandensein der "externen" CF das Windows XP embedded von
dieser startet. Schlàgt dies fehl, wàre der Warnhinweis wie bisher
nett...

Beide CF sind derzeit mit FAT32 formatiert, beide "fixed disk", und
mit bootprep bootfàhig gemacht.

Hat jemand eine Idee, ob und ggf. wie sich das mit MSDOS realisieren
làßt?

Danke, und viele Grüße!


Ralph.

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 Dirk Wolfgang Glomp
28/05/2008 - 18:05 | Warnen spam
Am Wed, 28 May 2008 14:31:10 +0200 schrieb Ralph A. Schmid, dk5ras:

Moin,

der Betreff ist vielleicht bissl blöde :-)

Für mein Problem muß ich bissl ausholen...

Wir fertigen in der Firma einen industriellen PC, der als Datentràger
zwei CF-Karten besitzt. Eine ist durch den user zugànglich, sie
enthàlt das OS Windows XP embedded und unsere Applikation, von ihr
wird gebootet, und wenn wir updates verschicken, dann bekommt der
Kunde eine komplett neue Karte. Die zweite CF sitzt quasi unzugànglich
im Geràt und ist für temporàre Daten und Geràteeinstellungen. Sie ist
ebenfalls bootfàhig, mit dem command.com aus einer win98-Installation,
damit bei fehlender "externer" CF das Geràt per autoexec.bat und echo
"irgendwas" einen Text anzeigt, der user möge bitte ausschalten und
die "externe" CF einstecken und wieder einschalten.

Soweit, so gut, alles bestens - nun haben wir aber mal wieder dank
Abkündigung ein neues mainboard zu verwenden, welches im BIOS die
fiese Eigenschaft besitzt, daß es im IDE-setup die Bootreihenfolge
àndert, wenn eines der Laufwerke einmal fehlt, und diese auch nicht
wieder zurückstellt,



Mit einem Bootmanager sollte das doch kein Problem sein?

sollte die Laufwerkskonfiguration wieder so sein
wie sie gehört.



Ich glaube dafür braucht man ein modifiziertes BIOS?

Wenn nun der Kunde einmal sein Geràt ohne "externe" CF
einschaltet, dann hat er ein Problem, und damit auch wir -> so können
wir das also nicht ausliefern.



Das Bootmedium muß halt immer vorhanden sein, so das die Bootreihenfolge
sich nicht veràndern kann,

Also suche ich eine Möglichkeit, daß in so einem Fall eben auf der
"internen" CF unter DOS eine Art automatischer bootselector ablàuft,
der bei Vorhandensein der "externen" CF das Windows XP embedded von
dieser startet. Schlàgt dies fehl, wàre der Warnhinweis wie bisher
nett...



dann wird dort der Bootmanager gestartet und eine Boot-Auswahl
ermöglicht, oder die Default-Einstellung gebootet.

Beide CF sind derzeit mit FAT32 formatiert, beide "fixed disk", und
mit bootprep bootfàhig gemacht.

Hat jemand eine Idee, ob und ggf. wie sich das mit MSDOS realisieren
làßt?



Ich glaube mit einem Bootmanager làsst sich euer Problem dezimieren?

Anleitungen wie man selber so einen Bootmanager programmiert, der
ggf. noch speziellere Aufgaben erledigen soll, finden man im Internet.

Dirk

Ähnliche fragen