Forums Neueste Beiträge
 

[Win10] Secure Boot wird komplizierter

22/03/2015 - 10:13 von Bernd Rakel | Report spam
Hallo,

die Kreativitàt der Programmierer ist grenzenlos, beschert sie dem neuen
Windows 10 etwas, das den Umgang mit Rechnern komplizierter machen.
Zumindest für Nutzer, die ein Multibootsystem einrichten wollen.

»(...) Mit Windows 10 wird es nun eventuell tatsàchlich ein bisschen
ernster. Denn wie es scheint, überlàsst es Microsoft den OEMs künftig
selbst, ob sie einen Schalter zum Deaktivieren von Secure Boot in die UEFI-
Firmware einbauen oder nicht. Und entscheidet sich ein OEM, dies nicht zu
tun und Secure Boot nicht deaktivierbar zu machen, dann hàtten Kàufer
solcher Geràte tatsàchlich keine Chance mehr, auf diesen ein alternatives
Betriebssystem zu installieren. (...)«
<http://www.drwindows.de/content/592...um-secure-
boot.html>

Aber vielleicht sehen das viele Hersteller von Computern tolerant und
bauen diesen Schalter trotzdem ein. Das ist eine Entwicklung, auf die ich
wirklich gespannt bin.

Thx und Grüße, vielleicht sieht man sich in Los Santos.
Bernd Rakel
Lange Links werden wegen Zeilenumbruch im Pan
Newsreader mit Preview über tinyurl.com gesendet.
 

Lesen sie die antworten

#1 Walter Eder
22/03/2015 - 14:32 | Warnen spam
Hash: SHA1

Hallo Bernd,

hast du dich eigentlich schon einmal mit dem Thema UEFI Secure Boot
intensiver befasst? Ich denke mal nicht, denn sonst würdest du wissen,
dass man auch mit aktivem Secure Boot durchaus alternative
Betriebssysteme starten kann. Denn Secure Boot vergleicht nur die
Digitale Signatur des Bootloader mit den Zertifikaten die im UEFI
hinterlegt sind. Stimmen die überein wird der Bootvorgang fortgesetzt
und wenn nicht gibt es eine Fehlermeldung. Da einige Linux
Distributionen diesen Bootloader von Microsoft signieren lassen können
diese also ohne weitere Eingriffe gestartet werden. Und der UEFI
Standard sieht vor, eigene Zertifikate im UEFI zu hinterlegen, somit
können auch die Distributionen gestartet werden die nicht von MS
signiert worden sind, allerdings muss dann der User selbst tàtig werden.
Das einzige was dann wahrscheinlich nicht mehr gehen wird ist UEFI zu
deaktivieren und stattdessen im BIOS Modus zu starten. Von daher wird
der Brei nicht so heiß gegessen wie er gekocht wird. :-)

MfG

Walter Eder

Ähnliche fragen