Win7 HP 64 Bit: STOP 0xF4

09/01/2015 - 21:54 von Richard Fonfara | Report spam
Hallo,

ich hatte einen Bluescreen mit der Bezeichnung 0xF4
(0x3,0xFFFFFA8008368880,0xFFFFFA8008368B60,0xFFFFF80002F86270). Auf
diesem wurde gemeldet, es sei eine Datei namens MEMORY.DMP erstellt
worden, darunter stand dann:

Physical memory dump failed with status 0xC0000185.

Nichtsdestotrotz ist unter C:\Windows eine MEMORY.DMP mit der Größe von
354.285 KB vorhanden.

Als ich dann neu booten wollte, wurde gemeldet, dass bootmgr fehlt. Ich
ging ins BIOS-Setup und stellte fest, dass nur noch meine
Daten-Festplatte angezeigt wurde, nicht mehr die Platte mit openSUSE und
Win7. Ich schaltete den Rechner für 5 Minuten aus; anschließend wurde
die OS-Platte wieder erkannt und ich konnte normal booten.

Ich habe dann "chkdsk c: /f /r" durchgeführt, das fand aber keine
Fehler. "sfc /scannow" fand und behob einige Fehler. Die CBS.log ist ca.
12 MB groß, kann ich hier also nicht zum Durchsehen anhàngen. Ich habe
dort einige Eintràge gefunden, die sich auf Reparaturen beziehen, aber
ich habe nicht die Kenntnisse, daraus Schlüsse zu ziehen.

Außerdem habe ich von einer DVD gebootet und den Kaspersky über C:
laufen lassen. Es wurde nichts gefunden.

Ich habe dann die Grafikkarte und die Speicherriegel aus- und wieder
eingebaut. Die Datenkabel der Festplatten und des optischen Laufwerks
habe ich am Laufwerk und auf dem Motherboard abgezogen und wieder
aufgesteckt.

Motherboard ist Gigabyte H77-D3H v1.0, Grafikkarte ist nVidia GeForce
GTX 560. Es sind 8 GB RAM installiert.

Mir fiel auf, dass im BIOS der Anschluss für mein OS-Laufwerk mit P5,
der für das Datenlaufwerk mit P2 bezeichnet war. Im Handbuch fand ich
keinerlei Hinweis auf Master, Slave, Primary und Secundary. Ich habe
trotzdem das OS-Laufwerk mit P2 und das Datenlaufwerk mit P5 verbunden.
Auch das optische Laufwerk steckte ich um; es ist jetzt mit dem
Anschluss neben dem des Datenlaufwerks verbunden.

Ich habe nach dem STOP-Fehler 0xF4 gegoogelt und bin dort auf ein
Programm namens BlueScreenView von Nirsoft gestoßen. Es soll
MEMORY.DMP-Dateien auswerten können. Ich habe es installiert, weil ich
wissen wollte, ob wirklich die Festplatte den Bluescreen ausgelöst hat
oder was anderes. Das Programm meldet aber als Ergebnis der Suche
"Unknown_Module_00000000'00000000", Adress in Stack
"Unknown_Module_00000000'00000000+206", From Address 00000000'00000000
to Address 00000000'0986e060, Size 0x0986e060. Kann damit jemand was
anfangen?

Da es beim Booten von openSUSE manchmal vorkommt, dass zuerst nur

GRUB

da steht und erst nach gefühlten 5 Sekunden

... loading
Welcome to GRUB

erscheint, dachte ich, die OS-Festplatte könnte vielleicht einen Schuss
haben. Im Internet bin ich auf einer Ubuntu-Seite darauf gestoßen, dass
man diesen Fehler wegbekommt, wenn man den Bootmanager neu schreiben
làsst. Hat bei mir aber nicht geholfen. Der Bootmanager befindet sich
übrigens im Verzeichnis /boot, nicht im MBR.

Übrigens hatte ich gegen Jahresende schon einmal einen Bluescreen,
nàmlich 0x7E (0xFFFFFFFFC0000005, 0xFFFFF88004E148F1,

0xFFFFF8800330F338, 0xFFFFF8800330EB90).



Was könnte ich noch tun?

Freundliche Grüße

Richard Fonfara
 

Lesen sie die antworten

#1 Hermann
09/01/2015 - 22:26 | Warnen spam
Am 09.01.2015 um 21:54 schrieb Richard Fonfara:
ich hatte einen Bluescreen mit der Bezeichnung 0xF4



http://support.microsoft.com/kb/2675806/en-us
http://support.microsoft.com/kb/2876900/en-us

"sfc /scannow" fand und behob einige Fehler. Die CBS.log ist ca.
12 MB groß, kann ich hier also nicht zum Durchsehen anhàngen.
[...]



Eingabeaufforderung (Administrator)

findstr /c:"[SR]" %windir%\Logs\CBS\CBS.log
"%userprofile%\Desktop\sfcdetails.txt"

Übrigens hatte ich gegen Jahresende schon einmal einen Bluescreen,
nàmlich 0x7E



http://support.microsoft.com/kb/2528614/en-us

Gruß

Hermann

Ähnliche fragen