[Win7 HP] Bluescreen wegen defekter Blocks auf Laufwerk D

10/03/2012 - 18:13 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

nachdem auf der Systemplatte eines Rechners mit Windows XP Home SP3 ein
paar Blocks kaputtgingen, kam es des öfteren zu Bluescreens ("Rechner
wird heruntergefahren, damit er nicht beschàdigt wird"). Entsprechende
Eintràge im Ereignis-Log nannten Lesefehler auf der defekten Platte als
Ursache. Ich habe also die Platte ausgetauscht und auf der neuen Platte
Windows 7 Home Premium (32bit) installiert. Jetzt làuft der Rechner
wieder prima.

Auf der alten Platte (Samsung HD501LJ S-ATA) sind so gut wie alle Daten
noch lesbar. Um so viele davon wie möglich auf die neue Platte zu
kopieren, habe ich vorübergehend die alte Platte als Zweitlaufwerk an
den Rechner angeschlossen. Das funktionierte zunàchst gut, allerdings
kommt es bei jedem Versuch, auf die defekten Blocks zuzugreifen, wieder
zu einem Bluescreen. Trennt man die defekte Platte vom System, ist
wieder alles in bester Ordnung, es treten keine Bluescreens mehr auf.

Warum produziert der Rechner Bluescreens wegen eines Lesefehlers auf
Laufwerk D (also nicht dem Systemlaufwerk)? Ich kann verstehen, dass das
passiert, wenn das Systemlaufwerk defekt ist und wichtige Systemdateien
nicht gelesen werden können. Aber ein Lesefehler auf der Zweitplatte,
auf der sich außer dem alten (aber ungenutzten) Betriebssystem nur noch
Daten befinden, sollte doch nicht die Stabilitàt des Betriebssystems
beeintràchtigen. Eine schlichte Fehlermeldung sollte es da doch auch
tun. Kann man die Bluescreens irgendwie abstellen und Windows dazu
bringen, nur eine Fehlermeldung auszugeben?

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph
11/03/2012 - 12:43 | Warnen spam
Am 10.03.2012 18:13, schrieb Michael Landenberger:
Hallo,

nachdem auf der Systemplatte eines Rechners mit Windows XP Home
SP3 ein paar Blocks kaputtgingen, kam es des öfteren zu
Bluescreens ("Rechner wird heruntergefahren, damit er nicht
beschàdigt wird"). Entsprechende Eintràge im Ereignis-Log nannten
Lesefehler auf der defekten Platte als Ursache. Ich habe also die
Platte ausgetauscht und auf der neuen Platte Windows 7 Home
Premium (32bit) installiert. Jetzt làuft der Rechner wieder prima.

Auf der alten Platte (Samsung HD501LJ S-ATA) sind so gut wie alle
Daten noch lesbar. Um so viele davon wie möglich auf die neue
Platte zu kopieren, habe ich vorübergehend die alte Platte als
Zweitlaufwerk an den Rechner angeschlossen. Das funktionierte
zunàchst gut, allerdings kommt es bei jedem Versuch, auf die
defekten Blocks zuzugreifen, wieder zu einem Bluescreen. Trennt
man die defekte Platte vom System, ist wieder alles in bester
Ordnung, es treten keine Bluescreens mehr auf.

Warum produziert der Rechner Bluescreens wegen eines Lesefehlers
auf Laufwerk D (also nicht dem Systemlaufwerk)? Ich kann
verstehen, dass das passiert, wenn das Systemlaufwerk defekt ist
und wichtige Systemdateien nicht gelesen werden können. Aber ein
Lesefehler auf der Zweitplatte, auf der sich außer dem alten
(aber ungenutzten) Betriebssystem nur noch Daten befinden, sollte
doch nicht die Stabilitàt des Betriebssystems beeintràchtigen.
Eine schlichte Fehlermeldung sollte es da doch auch tun. Kann man
die Bluescreens irgendwie abstellen und Windows dazu bringen, nur
eine Fehlermeldung auszugeben?




vermutlich indiziert Win7 das Laufwerk, überwacht es für
Systemwiederherstellung, defragmentiert im Hintergrund oder oder
oder.
So ein weiches Laufwerk darfst du keinesfalls Win7 zum Fraß
vorwerfen.
Du kannst versuchen, ob es im abgesicherten Modus geht (dann
werden ja viele "Features" abgeschaltet). Zweite Möglichkeit:
Schließe das LW mit einem Adapter über USB an. IIRC behandelt
Win7 USB-Laufwerke vorsichtiger. Aber Achtung: Ready Boost
ablehnen! Oder, Variante drei: Starte den Rechner mit einer
Live-CD (UBCD4Win, andere PE, diverse Linuxe) und mache die Kopie
damit.

Christoph

email:
nurfuerspam -> gmx
de -> net

Ähnliche fragen