[Win7] Robocopy: Schalter "COPYALL" und "DCOPY"

10/12/2012 - 14:20 von Andreas Borutta | Report spam
Moin.

Ich möchte manuell von Zeit zu Zeit Backups auf verschiedenen externen
Platten mit Hilfe von Robocopy anstoßen.
Mein OS ist Win 7 x64.

Wenn ich die Funktionsweise der Schalter "/COPYALL" und "/DCOPY:DAT"
richtig verstanden habe, sind sie nötig, damit sowohl bei Dateien als
auch bei Verzeichnissen /sàmtliche/ Attribute übertragen werden, also
auch Rechte etc.
Ist das korrekt so?
Falls ja: ratet ihr dazu, diese Schalter zu verwenden, damit es bei
spàteren Restaurierungen keine Probleme gibt?

Meine bevorzugte Art Robocopy auszuführen ist eine schlichte
Verknüpfung im Startmenü.

Beispiel für eine solche Verknüpfung:

***
Ziel: C:\Windows\System32\Robocopy.exe "D:\testrobo" "G:\testrobo" /MIR /MT:8
Ausführen in: C:\Windows\System32\
***

Wenn ich die oben erwàhnten Schalter verwenden möchte, benötige ich
Administratorrechte.
Gibt es einen Weg, eine Verknüpfung im Startmenü so anzulegen, das
nach der Auswahl der Verknüpfung die Adminrechte abgefragt werden?

Ansonsten:
Zu welchen weiteren Schaltern ratet ihr bei typischen Backups auf
externen Platten (die danach elektrisch getrennt werden)?
Ist es sinnvoll "/R:10 /W:10" zu setzen?
Welche Variante eines Logs verwendet ihr?
(Selber möchte ich eigentlich nur bei Berichtenswertem benachrichtigt
werden. Also bei Kopierabbrüchen, vollen Zielmedien oder sonstigen
Widrigkeiten.)

Ein Bogen zu Windows 8:
Dort soll ein Werkzeug enthalten sein, welches àhnlich arbeitet wie
Time Machine von MacOS.
Falls das korrekt ist: kann man das Werkzeug auch mit Win7 einsetzen?
(Robocopy beherrscht ja keine inkrementellen Backups, wo mehrere
Zustànde von Dateien gemeinsam und platzsparend zentral gespeichert
werden und mühelos anhand eines Zeitstrahls restaurierbar sind.)

Danke.

Andreas

P.S.: Welches (kommerzielle oder freie) Werkzeug haltet ihr
empfehlenswert aufgrund seiner Zuverlàssigkeit zur Überprüfung des
"Gesundheitszustandes" einer per USB angeschlossenen Festplatte?
Tools spezifischer Festplattenhersteller kommen nicht in Frage, da ich
Festplatten verschiedener Hersteller einsetze.
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Peter Matthess
10/12/2012 - 14:46 | Warnen spam
Andreas Borutta:

Falls ja: ratet ihr dazu, diese Schalter zu verwenden, damit es bei
spàteren Restaurierungen keine Probleme gibt?



Copyall benutzt man eben nur, wenn es darauf ankommt, Attribute und Rechte
mitzusichern. Müsste man allerdings bei einer Rücksicherung dann ggf.
ebenfalls wieder verwenden, sonst ginge es evtl. bei der Rücksicherung
verloren.

Scheinsicherheit und System-Zerstörung durch Virenscanner:
http://www.soehnitz.de/itsicherheit...index.html
Darum: http://www.soehnitz.de/itsicherheit...index.html
Konfiguration einfach gemacht: http://home.arcor.de/skanthak/safer.html

Ähnliche fragen