Win7-Syst'wiederherstllg.: Nicht alle pers. Daten unbehelligt?

08/06/2010 - 20:24 von Louis Noser | Report spam
Grüss Euch

Kann es sein, dass die Systemwiederherstellung mit den persönlichen
Dateien uneinheitlich umgeht?

In letzter Zeit habe ich die Systemwiederherstellung mehrere Male
gestartet. Windows weist einen jeweils darauf hin, dass die persönlichen
Dateien von der Wiederherstellung nicht betroffen sind. Ich verstehe das
so, dass die Änderung einer Datei, die nach (!) einem gewàhlten
Wiederherstellungspunkt vorgenommen worden ist, nicht (!) rückgàngig
gemacht wird.

Nun ist es aber so, dass bei mir bei einer bestimmten .cmd-Datei genau
dies geschieht. Andererseits habe ich testhalber bei einer .mdb-Datei
(MS-Access) ein Testdatensatz eingefügt und die Wiederherstellung bei
einem Punkt gestartet, wo dieser Datensatz noch nicht vorhanden war. Und
dieser war nachher immer noch da. Wie von Windows versprochen.

Also zwei verschiedene Verhalten: Die .cmd-Datei wird rückgàngig gemacht
und die .mdb-Datei nicht.

Komisch. Oder narrt mich da meine Wahrnehmung?

Vielen Dank.

Grüsse
Louis
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Breuer
08/06/2010 - 20:27 | Warnen spam
Louis Noser schrieb:

Hallo Louis,

Kann es sein, dass die Systemwiederherstellung mit den persönlichen
Dateien uneinheitlich umgeht?



Ja

In letzter Zeit habe ich die Systemwiederherstellung mehrere Male
gestartet. Windows weist einen jeweils darauf hin, dass die
persönlichen Dateien von der Wiederherstellung nicht betroffen sind.
Ich verstehe das so, dass die Änderung einer Datei, die nach (!)
einem gewàhlten Wiederherstellungspunkt vorgenommen worden ist, nicht
(!) rückgàngig gemacht wird.



So ist es gedacht.

Nun ist es aber so, dass bei mir bei einer bestimmten .cmd-Datei genau
dies geschieht.



Eine .cmd ist eine ausführbare Datei und gehört laut MS-Definition nicht zu
den persönlichen Dateien. Damit sind Textverarbeitung, Bilder etc. gemeint.

Andererseits habe ich testhalber bei einer .mdb-Datei
(MS-Access) ein Testdatensatz eingefügt und die Wiederherstellung bei
einem Punkt gestartet, wo dieser Datensatz noch nicht vorhanden war.
Und dieser war nachher immer noch da. Wie von Windows versprochen.



Das sind eben Daten und keine "Programme".

Also zwei verschiedene Verhalten: Die .cmd-Datei wird rückgàngig
gemacht und die .mdb-Datei nicht.



Richtig.

Komisch. Oder narrt mich da meine Wahrnehmung?



Works as designed.

Gruß
Ralf
Ich mag kein TOFU. Siehe http://einklich.net/usenet/zitier.htm
Bei Direkt-Mails NOSPAM entfernen

Ähnliche fragen