[Win7pro64]-Client in [Win2003Server]-Domain ist langsam

30/01/2014 - 18:58 von André Jochim | Report spam
Hallo,

ich habe hier ein kleines Netzwerk mit einem Windows 2003 Standard
Server (SP1).

Hier sollen jetzt einige der XP-Clients hardwareseitig ausgetauscht
werden. Dazu bin ich gerade dabei, die neuen Win7pro64-Clients
softwareseitig schonmal vorzubereiten.

Dabei ist mir aufgefallen, daß die Netzwerkgeschwindigkeit bei den neuen
Rechnern im Vergleich zu den XP-Computern deutlich eingeschrànkt ist.

Daraufhin habe ich mal die Bandbreitentests mit dem JPerf-Tool gemacht.
Wenn von einem XP-Client zum Test auf den am Domain-Controller laufenden
JPerf-Server zugegriffen wird, dann liegt die angezeigte Bandbreite
immer über 90Mbit/s.
Greife ich von dem Win7-Client zu, dann wird immer nur - zum Teil mit
starken Schwankungen - eine Bandbreite zwischen 50 und 70 Mbit/s
angezeigt. Auch wenn der JPerf-Server auf dem Win7-Rechner làuft und von
einem der anderen Rechner zugegriffen wird, ist das Ergebnis das
gleiche.

Ich habe schon versucht, das Netzwerkkabel zu tauschen, einen anderen
Port am Switch zu belegen. Alles zeigte keine Verànderung.

Woran kann das liegen?

Ist das ein bekanntes Problem? Muß hier vielleicht an bestimmten
Einstellungen von Win7 'geschraubt' werden, um die gleiche
Netzwerkperformance wie bei den XP-Rechnern zu bekommen?

Kann das etwas mit IPv6 zu tun haben? Versucht der Win7-Rechner etwa
immer grundsàtzlich zuerst über IPv6 zu kommunizieren und erst, wenn
keine Antwort kommt, über das IPv4-Protokoll? IPv6 ist am Server
deaktiviert. Der IPv6-Haken bei den Einstellungen des Netzwerkadapters
des Win7-Clients ist ebenfalls nicht gesetzt. Trotzdem aber wird bei
einem Ping auf den eigenen Rechnernamen am Win7-Client die IPv6-Adresse
ausgegeben. Erst mit der Option '-4' erhalte ich die IPv4-Adresse.

Ein weiterer Win7pro64-Client, der aber nicht von uns eingerichtet
wurde, zeigt diese Geschwindigkeitsprobleme nicht und hat auch im
JPerf-Test keine Bandbreiteneinschrànkungen. Hier ist sogar der Haken
bei IPv6 nicht entfernt. Aber warum ist es einmal so und einmal anders?
Wo kann ich suchen, was hier an der Netzwerkkonfiguration anders ist?

Danke für Ideen.

Viele Grüße

André




Traumferienwohnung gesucht? (4**** nach DTV)
Urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte...
www.urlaub-in-sorgenlos.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Krenzel .
30/01/2014 - 23:41 | Warnen spam
Am 30.01.2014 18:58 verkündete André Jochim:
Ein weiterer Win7pro64-Client, der aber nicht von uns eingerichtet
wurde, zeigt diese Geschwindigkeitsprobleme nicht und hat auch im
JPerf-Test keine Bandbreiteneinschrànkungen. Hier ist sogar der Haken
bei IPv6 nicht entfernt. Aber warum ist es einmal so und einmal anders?
Wo kann ich suchen, was hier an der Netzwerkkonfiguration anders ist?




Hallo,

ist das ein Rechner aus deiner Domain?

Vermutlich nicht, oder? Wenn nicht könnte es mit deinen Einstellungen
(GPOs, Startscripte usw.) in deiner Domain zu tun haben.

Hast Du die Firewall in deinen Win7-Clients mal abgeschaltet?

Gruß
T+

Ähnliche fragen